Womit ich unsere Adventskalender befülle: Ideen für 2 und 6 Jahre alte Kinder

Adventskalender

Dieses Jahr läuft bei uns alles auf Sparflamme. Oder eher gesagt: Ich möchte den Kindern eine schöne Vorweihnachtszeit bescheren. So gut es eben geht. Aktuell sieht es nämlich so aus, dass Dank des Wasserschadens, der durch den Dachschaden vom Sturm Anfang Oktober bei uns im Haus entstanden ist, so etwas wie ein Ausnahmezustand herrscht. Nachdem letzte Woche quasi das Kinderzimmer Dank Apparate und Schläuchen, aufgerissenen Wänden und mehr, unbrauchbar gemacht wurde, haben die Handwerker ähnliches diese Woche mit unserer Küche veranstaltet. Die Halbe Küche wurde demontiert und statt dessen Entlüfter, Schläuche und mehr gelegt. Der Inhalt unserer Küchenschränke, die inzwischen im Garten stehen und auf Abholung warten (der Zustand ist untragbar), steht in Kisten und Kästen verteilt in Flur und Wohnzimmer rum. Gemütlich ist da anders und ich überlege immer wieder, ob es überhaupt Sinn macht, einen Baum dieses Jahr aufzustellen. Es ist nicht absehbar, wie lange dieser Zustand anhalten wird, auch wenn die Handwerker immer wieder sagen, dass bis Weihnachten bestimmt das Schlimmste im Lot ist. 

Ein Hauch Optimismus muss her…

Nachdem ich ja nun weiß, was hier gemacht wird und noch getan werden muss, habe ich nicht mehr so das Gefühl in der Schwebe zu hängen. Ich weiß was mich erwartet und ein Ende ist auch absehbar. Da fährt das aufgewühlte Gemüt langsam wieder runter.

„Mir doch egal, was die da machen“, sagte die Nachbarin neulich entschlossen zu mir, „ich hänge meine Lichterketten auf und stelle meine Deko raus“. Ihr müsst nämlich wissen, dass deren Haus von ähnlichen Schäden betroffen ist, wie unseres. So sind wir nun quasi Leidensgenossen*lach*. Und sie hat Recht. Man soll sich die Stimmung nicht vermiesen lassen. Es hätte schlimmer kommen können und predige ich nicht selber immer wieder, dass es nur so schlecht ist, wie man es zulässt? Es hängt immer davon ab, was man aus der Situation macht.

Ich werde dieses Jahr vielleicht nicht alles so dekorieren und machen können wie in den letzten Jahren, aber meine Kinder sollen ein Gefühl für Weihnachten bekommen und malen und basteln kann man überall. Auch wenn die Handwerker nebenan wüten. Ebenso sollen sie, wie jedes Jahr, einen Adventskalender bekommen. Ich muss nur Abstriche machen und mir eingestehen: Es muss ja nicht immer alles selbstgemacht sein, nicht wahr?

Der Adventskalender der Kinder… ganz wie in meiner Kindheit.

Als ich ein Kind war, war es immer ziemlich unterschiedlich. In dem einen Jahr bastelte meine Mutter irgendeine schöne Idee und im anderen nahm sie einfach die allseits bekannten Säckchen und befüllte sie individuell für meine Schwester und mich. Was es bei uns nie gab, war ein gekaufter Adventskalender. Außer meine Oma brachte noch einen vorbei. Aus dieser Zeit habe ich noch die einen oder anderen Säckchenvarianten und diese möchte ich nun dieses Jahr nutzen. 

Ich werde sie an unser Treppengeländer hängen. Für jedes Kind einen und dann können sie dort jeden Tag auf dem Weg nach unten schauen, was ich Schönes für sie rein gesteckt habe. 

Ideen für den Adventskalender für 2 und 6 Jahre alte Kinder!

Wie jedes Jahr steht die Frage im Raum: Wieviel Schokolade sollte ein Kalender enthalten. Es ist fatal. Die Kinder haben das Naschkatzen – Gen von mir geerbt und könnten sich, wie ich, jeden Tag ausschließlich von Schokolade und Co ernähren. Ich bin da leider gar kein gutes Vorbild, dennoch haben wir ein Auge darauf und sorgen immer wieder dafür, dass das Naschverhalten der Kinder ausgeglichen ist.

Also gibt es ein bisschen Schokolade und ein bisschen was anderes. Für den Kleinen hätte ich fast wieder einen Spielzeug – Adventskalender gekauft. Da ich aber dieses Jahr keinen schönen von BRIO entdecken konnte und Playmobil genau den gleichen wie im letzten Jahr im Angebot hat, musste ich kreativ werden.

Adventskalender

Für den Kleinen habe ich einmal das LEGO Duplo Weihnachtsset (Affiliate) gekauft und verteile den Inhalt auf die Säckchen des Kalenders. Da damit aber nicht alle 24 Säckchen aufgefüllt werden, habe ich zudem noch ein Kinderküchen – Set gekauft, das aus Fisch, Messer und Schneidebrett besteht. Dieses verteile ich ebenfalls auf die Säckchen und alle paar Tage steckt noch ein kleines Stück Schokolade mit drin.

Für den Großen ist es da schon etwas schwieriger etwas zu finden. Auch hier soll es eine Mischung aus Schokolade und kleiner Überraschung sein.

Adventskalender

Ich habe im Buchladen eine Schokomischung seiner Lieblings – Fußballmannschaft gekauft. So kann ich kleine Schokofußbälle und Ähnliches auf die Säckchen verteilen. Alle paar Tage hat er Fußballsammelkarten drin stecken. Sein ultimatives Hobby im Moment (und ich wünschte, er würde sein Taschengeld anders investieren, aber wir kennen das alle aus unserer Kindheit). An den besonderen Tagen, also Nikolaus, den Geburtstag des Heldenkindes u.ä. steckt dann entweder ein PEZ Spender mit Mario (Affiliate) drin oder eine Super Mario Figur (Affiliate), denn seitdem wir bei dem Event von Nintendo waren, ist der große Sohn im absoluten Super Mario Fieber. Etwas, womit ich mich selber ja auch super identifizieren kann. Was natürlich immer geht, ist bei beiden Kindern ein Pixi – Buch (Affiliate) für unterwegs und die Sache ist rund.

Ich hoffe, mir ist es gelungen eine Mischung zu finden, die nicht zu übertrieben und gleichzeitig für beide Kinder gewinnbringend ist (wie sich das anhört *lach*). Und? Wie sehen die Kalender eurer Kinder dieses Jahr aus?

sari-unter

6 Kommentare

  1. ähnlich wie bei uns. bei unserem krümelkind (2.5jahre) habe ich schon seit einem halben jahr immer wieder lego duplo tiere erstanden, abgewechselt wird mit
    haar kram (da ist man mit mädels echt im vorteil, davon kann man nie genug haben), schokolade und handschuhen/socken. hauptsache ea ist gleich benutzbar!

    • Sarah Kroschel

      Hähä, ja bei Mädchen hat man da tatsächlich noch ein bisschen andere Möglichkeiten ^^

    • Sarah Kroschel

      Das war bei uns letztes Jahr so. Erst wollte der Große, dass wir einen Pokemon Kalender basteln und dann sah er auf einmal den von Dragons im Laden und wollte den lieber haben. So schnell kann es gehen.

  2. Wir sind dieses Jahr auch spartanisch unterwegs. Vor drei Wochen gab es hier im Haus ja Nachwuchs, und der macht leider irgendwie Probleme beim Stillen und Zunehmen (*seufz* – man sollte meinen beim Dritten weiß man Bescheid, ne – haha! wie die Kleinen einem aber auch immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen, ts). Deswegen hat mein Mann jetzt diese Säckchen vom Kaffeeröster gekauft und die werden mit Gummibärchen befüllt (bei uns haben die Kinder wie immer einen gemeinsamen Kalender). Manchmal muss man es sich eben einfach machen. Nächstes Jahr dann hoffentlich wieder!
    Ansonsten werde ich zum ersten Advent versuchen zumindest das Lego-Weihnachtsdorf wieder aufzubauen und mit Lichterkette zu schmücken. Die Fenster bleiben dieses Jahr wohl eher undekoriert :(. Wobei ich schon eine Tolle Idee für die Küche hätte … Na wer weiß, vielleicht ist Junior ja jetzt dann langsam überm Berg, seinen ersten Meilenstein (Erreichen des Geburtsgewichts) hat er heute zumindest eeeeeeeendlich gemeistert – JUHU!

    Na dann, eine schöne Vorweihnachtszeit wünsche ich, auch mit Handwerkern im Haus.

    • Sarah Kroschel

      Ach Mensch ja, mit so einen Wurm im Haus ist das echt auch noch einmal eine kleine Herausdorderung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.