Fühle ich mich manchmal ausgeschlossen? – 1000 Fragen an mich (181 – 200)

1000 Fragen

1000 Fragen. Wahnsinn, oder? An manchen Tagen denke ich, dass ich es bis zum Ende des Jahres wohl nicht schaffen werde all diese Fragen zu beantworten und an manchen Tagen könnte ich jeden Tag eine weitere Liste abarbeiten, weil es so viele AHA – Momente in mir hervorruft. Kennt ihr dieses Gefühl? Dieser Moment, in dem ihr merkt, dass ihr euch in einigen Momenten anders verhalten würdet, als ihr ursprünglich gedacht hättet?

Ich habe neulich ein Foto von mir gesehen. Es ist knapp 9 Jahre alt und ich habe einen echten Schreck bekommen. Wirklich. Ein Foto, das man sieht und man weiß, man ist diese Person auf dem Bild, will es aber einfach nicht glauben. Solche AHA – Momente sind es, die ich ab und an brauche, die mir zeigen, dass die Dinge doch anders sind, als ich dachte…

Hier für euch weitere 20 Antworten der 1000 Fragen …

Manchmal ist es wichtig nicht nur zurück, sondern auch in sich hinein zu schauen. Das merke ich in letzter Zeit immer öfter. Was will ich, was denke ich, wo sehe ich mich und was möchte ich eigentlich. Liebe ich mich und warum tue ich es nicht? Nun gut, versuchen wir wieder ein bisschen mehr über mich heraus zu finden. Hier sind die nächsten 20 Antworten von mir …

181. Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?
Manchmal total gerne. Vor allem, wenn ich alte japanische Filme sehe oder auch Outlander, was im alten Schottland spielt. Es gibt Zeiten, da denke ich, ich gehöre eher in diese alten Zeiten und stelle es mir spannend vor. Gleichzeitig bin ich aber auch durch unsere Zeit heute ganz schön verwöhnt und weiß gar nicht, ob ich unter dieser Voraussetzung in der alten Zeit tatsächlich klar käme.

182. Wie egozentrisch bist du?
Unsicher wohl eher. Ständig mit dem Gedanken beschäftigt, wie andere Leute mich sehen und empfinden. Manchmal wäre ein Blick durch die Augen anderer auf sich selbst sicher hilfreich.

183. Wie entspannst du dich am liebsten?
Badewanne, lesen, kuscheln. Einfach mal ein paar Minuten auf dem Sofa sitzen und nichts tun. Allerdings werde ich dann auch recht schnell wieder unruhig und muss etwas machen. Am besten komme ich runter, wenn ich abends mit dem Mann auf dem Sofa sitze und einen Film schaue und dabei etwas snacke.

184. Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?
Es mag vielleicht an meiner Selbstwahrnehmung liegen, aber ich habe immer wieder mal in meinem Leben das Gefühl nicht auf dem Schirm anderer zu sein. Als ob ich nicht da wäre oder nicht wichtig genug. Ob das wirklich so ist, weiß ich nicht.

185.  Worüber grübelst du häufig?
Einsamkeit. Und Angst. Ich habe so oft Angst, dass irgendwo Konflikte entstehen könnten und ich kann so schlecht mit so etwas umgehen.

186. Wie siehst du die Zukunft?
Optimistisch. Meine Kinder entwickeln sich prima und auch der Held und ich können mit unserem Leben zufrieden sein. Manchmal bin ich etwas müde und ausgelaugt und wünsche mir etwas Veränderung, aber das Gefühl ist nie so stark, dass ich denke, wir müssten tatsächlich etwas ändern. Ich sehe ein Abenteuer. Das Abenteuer Kinder und wie sie sich stetig weiter entwickeln, groß werden, ausziehen, Familie gründen… spannend.

1000 Fragen

187. Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?
Auf einem Spielplatz durch meinen damaligen Freund. Der war nämlich ziemlich frech und provozierend und genau das tat er bei meinem Mann damals. Ich stand daneben und war irgendwie irritiert, was das jetzt sollte. Seitdem sahen wir uns immer wieder mal auf dem Spielplatz und irgendwann erkannte er, dass mein aktueller Freund nicht nett zu mir ist…

188. Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten?
Ich habe das Gesicht meiner Mutter, finde ich und den Standpauken Charakter von meinem Vater, die Harmonie – Sucht meiner Oma und das kreative Denken meiner Schwester, glaube ich. Von jedem ein bisschen und von keinem zu viel. Jeder für sich trägt seinen Teil zu meinem ich bei.

189. Wie verbringst du am liebsten deine Abende?
Wie oben schon erwähnt mit dem Helden. Gerne auch mal in Gesellschaft von lieben Freunden. Gemütlich irgendwo sitzen, etwas trinken und dabei quatschen oder einen Film schauen. Nur nicht gerne alleine. 

190. Wie unabhängig bist du in deinem Leben?
Schwer zu sagen. Ich halte mich durchaus für unabhängig, aber auch abhängig davon, dass ich eben nicht gerne alleine bin und immer Menschen um ich herum brauche. Jeder hat seinen Aufgabenbereich zu Hause und beherrscht diesen besonders gut. Sollte mal wer irgendwann nicht mehr sein, muss man sich da definitiv erst einmal reinfuchsen.

191. Ergreifst du häufig die Initiative?
Oft. Liegt dann aber auch an meiner Ungeduld. Und es muss Bereiche betreffen, die mich auch interessieren oder mir wichtig erscheinen. Ich kann auch sehr faul sein, wenn es eben um Dinge geht, die mir nicht so wichtig sind. Da muss der Mann mir dann auch mal in den Hintern treten.

192. An welches Haustier hast du gute Erinnerungen?
Da ich nur die Kaninchen hatte, natürlich an diese. Sie fehlen mir heute oft auch sehr und ich denke immer wieder darüber nach, dass es schön wäre wieder welche zu haben.

193. Hast du genug finanzielle Rücklagen?
Ich glaube, da hat der Mann ganz gut für uns gesorgt.

194. Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst?
Da es Eigentum ist, werden wir bestimmt nicht so schnell wieder umziehen. Als Endgültig würde ich es nicht betrachten, da wir als alte Menschen sicher nicht mehr so viele Treppen steigen können, aber definitiv als Längerfristig.

195. Reagierst du empfindlich auf Kritik?
Es kommt auf die Art der Kritik an und wie sie an mich herangetragen wird. Grundsätzlich würde ich sagen, dass ich ganz gut mit Kritik umgehen kann. 

196. Hast du Angst vor jemandem, den du kennst?
Ja, doch. Es gibt Menschen, die können mich sehr leicht einschüchtern. Das ärgert mich selber sehr, lässt sich aber nicht ändern.

197. Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst?
Ich sollte es wohl. Kann mich aber so schwer von meinen Lieben lösen. Ich sollte öfter mal einfach für eine Stunde verschwinden und nur für mich sein, aber das fällt mir aktuell wirklich noch sehr schwer.

198. Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht?
Zuletzt über einen Spruch, den Marus größere Tochter am Wochenende gemacht hat.

199. Glaubst du alles, was du denkst?
Da jeder individuell ist und Gedanken einen auch mal irreführen können, versuche ich nicht zu viel Gewicht darauf zu legen.

200. Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben?
Hm, so wirklich auf Festen war ich noch nie, aber immer mal kleine, wie zum Beispiel das Japan Festival. Als Kind war ich mal mit meinen Eltern auf einem Mittelaltermarkt. Ich weiß, es hatte mir gut gefallen und ich kann mich auch noch an einen Narrenstab erinnern, den ich bekam. Es muss also ein einprägsames Erlebnis gewesen sein.

Was ist eigentlich legendär im Leben?

Sind es nicht diese Momente, in denen man zulässt, dass sie für einen persönlich legendär werden, obwohl sie für andere vollkommen banal wirken können? Wer definiert, was legendär ist und kann man es pauschal für alle festlegen? Ich finde allgemein, dass sich nichts pauschal sagen lässt. Dafür sind wir ja nun mal individuell und einzigartig mit unseren Persönlichkeiten, nicht wahr? Alles andere wäre doof und langweilig.

Was macht meinen Charakter aus? Wie sehen andere mich? Das würde mich wirklich mal sehr interessieren. Vielleicht mache ich daraus mal einen Artikel, der euch oder meine Freunde mit einbezieht. Da hätte ich mal Lust drauf. Mir einen Spiegel vor zu halten und mich auch von anderen spiegeln zu lassen.

Habt einen schönen Samstag, ihr Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.