Ist der Knoten endlich geplatzt? Ein bisschen Handmade für das Kind…

Nähen

Werbung (unbezahlt) – Der folgende Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

Wann saß ich zum letzten Mal an der Nähmaschine? Also an der Nähmaschine selber, das weiß ich: Als ich das Löwenkostüm für den Minihelden genäht habe. An der Overlock saß ich Ende November, um für einen Basar ein paar Hosen zu nähen. Für den Eigenbedarf ist schon lange nichts mehr „von der Nadel gehüpft“, wie es in der Szene manchmal so schön heißt. Dabei schwirrten mir so viele Projekte durch den Kopf. 

Die Begründungen, die mir einfielen, warum ich es einfach nicht geschafft habe, variierten immer wieder. Zuerst war es der Dachschaden letztes Jahr, dann akuter Zeitmangel, dann war auf einmal die Overlock kaputt und dann fehlte es wieder an Zeit. Wenn ich aber mal ganz ehrlich bin, fehlte mir einfach die Muse. Ich hatte andere Dinge im Kopf und die waren mir für den Moment einfach wichtiger.

Dabei ist mir das Nähen an sich wirklich sehr ans Herz gewachsen im Laufe der Jahre…

Ich fand es immer schön Kleidung nach den Wünschen meiner Kinder zu nähen. Wenn der Miniheld etwas besonders mochte, dann schaute ich nach passendem Stoff und konnte ihm dazu etwas nähen. Wurde eine Hose gebraucht, schmiss ich fix die Nähmaschine an und für jede Jahreszeit wurde Nachschub gebraucht.

Nähen

Die Jungs wollten sogar passende Pullover, Geschwister – Oberteile, obwohl ich so etwas eigentlich immer etwas albern fand. Also konnte auch dem Wunsch nachgegangen werden. Man konnte einfach irgendwie ein bisschen zaubern. Manchmal fehlte mir in der letzten Zeit das Nähen schon sehr und die Projekte auf dem Schreibtisch stapelten sich immer mehr und mehr…

Im März habe ich mich nun endlich einmal überwunden.

Mag es am ständig schlechten Wetter liegen, so dass sich die Möglichkeiten für Aktivitäten arg einschränkten? Wer weiß, aber im März fand ich mich nun auf einmal an meinem Schreibtisch wieder. Erst entstand das lang gewünschte Kissen für den großen Sohn und gestern nun endlich die neuen Pullover und eine Hose für den kleinen Sohn.

Nähen

Schon vor Wochen, wenn nicht gar Monaten bin ich mit dem Helden losgezogen, um nach Dinosaurier Stoff zu schauen. Immerhin war das Heldenkind seit unserem Besuch im Dino – Park letztes Jahr zu einem regelrechten Dino – Fan mutiert. Lange hat der Stoff gelegen und darauf gewartet für den kleinen Dinoexperten verarbeitet zu werden. Die Hose war tatsächlich sogar schon zugeschnitten *seufz*.

Manchmal steht man sich einfach selber im Weg.

Nachdem wir am Wochenende nun auf dem Stoffmarkt waren, beschloss ich, dass ich meine Motivation wiederfinden wollte. Es waren die Regenhosen, die Lust auf das Nähen in mir wieder weckten. Überall an den Ständen hingen sie und sprachen mich total an.

Am Liebsten hätte ich noch direkt Sonntag damit angefangen, doch dann zog der Tag irgendwie so an uns vorbei. Als ich gestern dann das Schnittmuster auspackte und die frisch gewaschenen neuen Stoffe zusammen legte, beschloss ich mich erst einmal langsam wieder reinzufummeln. Das Projekt „Regenhose“ schien doch ein kleines bisschen aufwändiger zu werden. Also schnitt ich erst einmal zwei Pullover für das Heldenkind zu und nähte endlich die Dino – Hose zusammen.

Nähen

Ich habe es scheinbar noch nicht verlernt…

Nähen ist irgendwie ein bisschen wie Fahrrad fahren, oder? Man verlernt es nicht. In dem Moment, wo ich wieder an der Maschine saß, ging alles irgendwie von ganz alleine. Das ich nun nicht das Rad neu erfunden habe und die meiste Arbeit eh die Maschine macht, ist klar und somit auch nicht schwer. 

Ich liebe in diesem Zusammenhang die Schnitte von Klimperklein (Affiliate), nach denen ich in der Regel nähe. Wer die Bücher hat, hat eigentlich ein gutes Grundgerüst an Schnittmustern für seine Kinder, denn da ist alles dabei. Oberteile, Unterteile, Jacken und mehr. Und die Schnitte sind eigentlich auch recht unkompliziert gehalten. So wie der Raglanschnitt, den ich hier für das Heldenkind vernäht habe…

Nähen

So lange ich den Kindern eine Freude damit mache, so lange werde ich auch noch Freude am Nähen haben.

Ob ich jemals wieder mit Baumwolle oder anderweitig nähen werde, sollten die Kinder je das Interesse an meinen Sachen verlieren, das weiß ich nicht. So lange sie sich jedoch über das Genähte freuen, werde ich sicher auch nicht den Spaß daran verlieren und immer wieder mal einen Moment finden, in dem ich etwas für sie „zaubern“ möchte. Zumal aktuell Wünsche und „Bestellungen“ von den Kindern noch kommen. Wer weiß, wie lange noch. Aber bis dahin genieße ich das einfach.

Nähen

Gelistet bei Kiddikram.

Stoffe „Roaar“ Dinosaurier von BIPP Design und „Easy Rider“ von Stoffversand– Hosen und Raglanschnitt von Klimperklein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.