Warum wir ein bisschen Magie in unserem Alltag brauchen

Magie im Alltag

Werbung (unbezahlt) – Dieser Artikel enthält Fotos aus unserem Alltag und von einem Event, bei dem wir waren. Dieses Event stand unter dem „Harry Potter“ Motto. Wir haben es aus eigener Tasche bezahlt und keinerlei Vergütung dafür erhalten. Werbelinks sind als solche markiert. *

Wisst ihr was ich mag? Diese Apps und Plugins usw., die einem zeigen, was vor einem oder zwei oder mehr Jahren an genau diesem Tag passiert ist. Dabei erinnere ich mich gerne an diese Tage zurück und manchmal staune ich auch, wie viel Zeit seitdem vergangen ist. Ein Beispiel? Zuletzt las ich davon, dass ziemlich genau vor einem Jahr der große Sohn in die Welt von Harry Potter eingeführt wurde. Krass, oder? Seitdem ist so einiges in dieser Hinsicht passiert und meine Kinder sind zu kleinen Potterheads mutiert. Beide. Ihr Lieblingscharakter zum Beispiel ist Hedwig und beim Minihelden kommt noch Snape mit seiner tragischen Rolle dazu. Wer hätte das gedacht. Das Heldenkind hingegen hat eine Leidenschaft für Newt Scamander entwickelt und ich kann ihn irgendwie sogar verstehen.

Manchmal braucht es einfach ein bisschen Magie im Alltag

Der Beitrag heute mag ein bisschen wirr und durcheinander für euch erscheinen, wenn ihr gleich weiterlesen solltet. Dieses Erinnern jedoch hat bei mir ein bisschen den Gedankenflow aktiviert, den ich heute ganz banal einfach mal wieder mit euch teilen möchte.

Magie

Liebevolle Deko beim magischen Essen in der Zitadelle Spandau

Ich habe ja immer gehofft, dass sie irgendwann meine Begeisterung für diese Magie teilen würden. Ich scheine bei solchen Dingen ja eh ganz schön auf sie abzufärben *lach*. Zuletzt war mein Einfluss in Punkto Pokémon ja schon ziemlich groß (größer, als der Held vermutet hätte) und der Zeitraum, der seitdem vergangen ist zeigt deutlich: Die Liebe wird wohl auch noch in Zukunft anhalten.

Inzwischen haben wir ja nun schon so einiges erlebt und entdecken können. So waren wir auf einem magischen Geburtstag und haben sogar selber einen unter dem Motto gefeiert, haben letztes Jahr im Dezember die Exhibition in Potsdam besucht und waren nun zuletzt auf einem magischen Abend in einem Mittelalterlichen Restaurant, wie ihr im letzten #WIB sehen konntet.

Magie

Wenn Mama sich in ein magisches Tierwesen verliebt…

Und ich merke: Manchmal brauchen wir diese Abwechslung, dieses Abtauchen in eine andere Welt einfach. Manchmal, da wünschen wir uns, dass wir auch ein bisschen zaubern könnten. Die Kinder, wie auch ich, denn manchmal ist die Woche einfach so voll mit Dingen, die uns stressen oder aus der Ruhe bringen, dass ein bisschen Magie hilft.

Gemeinsam lesen, hören und sehen wir…

Immer wieder mal holen wir die Hörbücher hervor, blättern in den Büchern oder schauen uns an einem ruhigen Abend die Filme an. Der Lieblingsteil: Ganz klar der erste (Affiliate Link). Immerhin bekommt genau hier die Welt von einem Moment zum nächsten einen ganz besonderen Beigeschmack. Die Welt ist nicht mehr nur noch grau und alltäglich, sondern sie verbirgt hinter ihren Mauern noch eine andere, spannende und magische Welt. Wie oft klopfen wir heimlich an eine Steinmauer und hoffen, dass sich dahinter ein Weg für uns öffnet und uns dazu einlädt über das Alltägliche hinweg zu schauen.

Genauso oft schaut mich der Miniheld an und sagt: „Mama, es wäre so toll, wenn es wirklich Pokémons bei uns geben würde“. Wäre es, oder? Und ich liebe es, wie diese Vorstellungen die Fantasie meiner Kinder beflügelt. Da wird aus einem Kinderzimmer plötzlich ein Klassenzimmer für Zaubertränke oder ein Quidditch – Stadion oder zu einer großen Höhle, in der sich Pokémon verstecken. Aus dem Kaufmannsladen wird kurzer Hand mit Hilfe der selbst gebastelten Zauberstäbe ein Ollivander und für die eigene Schneeeule wird Futter gebastelt. 

Magie

Wir basteln aus Essstäbchen gerne selber Zauberstäbe

Für die kalte Jahreszeit planen wir wieder einmal so manches Bastelprojekt

Die Idee ist simpel: Meine Schwester (der wohl größte Potterhead, den ich kenne) und ich haben uns überlegt, dass wir im Winter vielleicht mal einen Bastelnachmittag veranstalten wollen. Viele kleine Projekte haben wir uns schon rausgesucht, die wir zusammen mit den Kindern und anderen Freunden im Umfeld umsetzen wollen. Manch andere Ideen schwirren mir schon im Kopf herum, die ich gerne mal nur mit den Kindern angehen möchte und selbst der Miniheld hat schon wieder einen Plan mit Goldspray und kleinen Eiern. Aber das zeige ich euch sicher demnächst einmal.

Meine To-Do-Liste ist lang und das eine oder andere lässt sich sicherlich hier mit euch teilen. Vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar schöne Ideen und Anregungen zum Thema Magie für uns Ich freue mich über alles, was euch einfällt.

Magie

Magische Eulenpost zum magischen Geburtstag

Manchmal staune ich, wie sehr meine Kinder darin aufgehen…

Als wir am Wochenende auf diesem besagten magischen Themenabend waren, warfen wir uns alle ja in die passende Montur. Der Miniheld besitzt inzwischen so einige Stücke passend zu seinem Zauberhaus. Pullover, Shirt, Umhang und auch ein richtiger Zauberstab ist inzwischen sein eigen. 

Magie

Liebevolle Deko beim magischen Essen in der Zitadelle Spandau

Doch das war es nicht, was mich so sehr überraschte. Die Veranstalter hatten sich nämlich auch ein kleines Quiz überlegt, bei dem der Sohn gerne mitmachen wollte. Da aber der Zufall (und die Schnelligkeit der Antworten) entschied, wer unter die Top 10 kommen würde, musste er es so versuchen. Wie viele Antworten er dann wusste, das war enorm. Letztendlich schafften wir es zwar nicht etwas zu gewinnen, aber es war ein aufregender Moment für ihn und für mich. Wie wir da standen, in unseren Kostümen und einen gemeinsamen Moment hatten.

Ich liebe diese magischen Momente in unserem Alltag, die unsere Fantasie beflügeln und aus einfachen Tagen auf einmal Magie machen und dass wir das miteinander teilen können.

*Anmerkung: HARRY POTTER, die Figuren, Namen und Co. sind Warenzeichen von Warner Bros. TM

2 Kommentare

  1. Wir alle brauchen ein bisserl Magie im Alltag. Schön, dass ihr dies in eurer Familie so kreativ auslebt! Meine Vorschläge für euch: Zaubertränke (selbst gemachter Sirup), gebackene Zauberbesen und Eulen aus Mürbeteig und magische Briefe mit allerlei lustigen und überraschenden Inhalten als Weihnachtsbriefe an die Familie.

    XOXO

    Sissi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.