“Das Wunder von R.” von Francesca Cavallo #Rezension

Francesca Cavallo

Rezension*

Gestern Abend lag ich mit den Jungs noch ein wenig im Bett. Wir kuschelten und erzählten uns vom Tag, tauschten unsere Gedanken miteinander aus und auch unsere Sorgen. Die Dinge, die uns derzeit sehr beschäftigen. Man merkt, dass wir alle ganz schön ausgelaugt sind. Der Akku ist quasi fast leer und wir kriechen gerade noch so auf die Ziellinie zu, die sich Weihnachtsferien nennt.

Der Kopf raucht. Bei uns allen. Die Stimmung ist angespannt. Die Weihnachtszeit aktuell zu genießen fällt uns allen irgendwie schwer, denn irgendwie lassen die vielen Gedanken im Kopf kaum Raum dafür. Das ist so schade. Die Dinge, die uns sonst dabei immer geholfen haben, die fehlen uns alle irgendwie sehr. Es ist nicht schlimm, aber es fehlt eben doch. Lieber einmal richtig die Füße still halten, damit im nächsten Jahr alles vielleicht schon wieder anders aussehen kann. Das sagen wir uns immer wieder.

Aber zur Ruhe kommen wir dennoch kaum, so vieles beschäftigt uns

“Noch drei Mal schlafen, dann habe ich Geburtstag”, erzählt mir der kleine Sohn ganz aufgeregt und überlegt fieberhaft, was für Spiele wir alles dann spielen können. Ich denke dabei nur die ganze Zeit darüber nach, wie wir seinen Hoffnungen gerecht werden können. Fieberhaft verfolge ich die Nachrichten, schaue, was gerade erlaubt ist, was die Zahlen sagen und was sich damit für uns für Möglichkeiten ergeben.

Ich habe in letzter Zeit immer wieder erzählt, dass wir dazu übergegangen sind den Baum erst nach dem Geburtstag aufzustellen, damit es sich noch mehr wie Geburtstag und weniger wie Weihnachten an diesem Tag anfühlt. Tatsächlich ist nun aber der kleine Sohn an mich heran getreten und hat darum gebeten, dass wir den Baum doch bitte jetzt schon aufstellen. “Das wäre doch sehr schön, Mama”, sagte er zu mir, nahm meine Hand und zog mich weiter den Weg entlang, den wir an dem Tag gerade zusammen liefen. Also werde ich wohl heute oder morgen noch auf den Dachboden klettern und den Baum sowie zwei weitere Weihnachtskisten herunter holen. Ich glaube, wir alle können das gut gebrauchen aktuell. Dann klettern die Dinos auf der Party halt zwischen den Ästen des Weihnachtsbaumes herum…

Wie auch schon beim großen Sohn habe ich nun für den kommenden Samstag quasi einen Plan A und einen Plan B (eigentlich sogar einen Plan C) für jede Eventualität, die uns begegnen könnte, wobei der Schwerpunkt hierbei immer darauf liegt, dass es vor allem ein Kindergeburtstag wird. Das heißt das Minimalste, was geht. Mit Dino-Keksen, Pizza, kleiner Schatzsuche an der frischen Luft und anderen Dingen, die bei trockenem Wetter draußen gemacht werden können. Ich werde euch sicherlich wieder ein wenig mit in den Tag nehmen.

“Mama, was beschäftigt dich derzeit”

Das fragte mich der große Sohn bei der Kuschelrunde gestern Abend. Mich nervt, dass ich das Gefühl habe aktuell wieder sehr ungeduldig mit mir und meiner Umwelt zu sein. Es fühlt sich alles so gereizt an und so, als ob mal wieder alles kurz vor Weihnachten auf einen herabprasseln würde. Kennt ihr dieses Gefühl? Ich bin aktuell einfach nur müde. Kopfmüde würde ich es nennen. Gibt es das Wort? Man will halt allem gerecht werden. Man möchte für sich und die Familie eine schöne Weihnachtszeit. Ich möchte aber auch, dass wir uns vernünftig diesen letzten Tagen in der Schule widmen, die irgendwie nochmal mit Tests und Arbeiten, Abgabeterminen und Dingen, die ebenfalls noch eine Bewertung erhalten, voll gepackt wurden. Diese ewige Deadline vor den Weihnachtsferien, die jeder so gut kennt.

Ich möchte die Geburtstage in diesem Monat, die nicht wenig sind, alle würdigen und auch darauf achten, dass keiner an Weihnachten vergessen wird. Doch wie feiert man Weihnachten in diesem Jahr. Das ist alles wirklich gar nicht so einfach, oder? Wie werdet ihr die Feiertage verbringen? Ja, das sind so die Dinge, die mich beschäftigen.

Und wisst ihr, was das Verrückte an diesem Beitrag ist? Eigentlich war ich dabei eine Einleitung für ein schönes Buch zu schreiben. Ich wollte eine Einleitung finden, die von Dingen erzählt, die zur Weihnachtszeit wichtig sind. Was ist euch wichtig? Woran denkt ihr, wenn ihr an Weihnachten denkt?

Ich denke an einen großen Baum und liebe Menschen, mit denen man davor sitzt

Es war gar nicht mein Plan so sehr in ein Mimimi zu verfallen, wie es jetzt passiert ist *lach*. Aber manchmal müssen Gedanken einfach raus, damit Platz für neue Gedanken ist, nicht wahr? Also woran denkt ihr, wenn ihr an die Weihnachtszeit und auch Weihnachten denkt. Ich denke an Lichterketten, Kerzenschein am Adventskranz, schöne Musik und lachende Kinder. Ich denke an liebe Menschen und eine laute und doch irgendwie schöne Zeit, die man dann zusammen verbringt. Weihnachten ist irgendwie auch immer Stress, aber halt auch positiver Stress, denn das Ergebnis ist immer ein schöner Abend in netter Runde.

Weihnachten ist vielleicht nicht immer überall gleich, aber im Grunde geht es doch darum, dass man sich im Kreise seiner Lieben befindet. Das ist nicht immer überall so machbar, wie wir es hier vielleicht gewohnt sind. Und damit bin ich nun doch bei meiner Überleitung angekommen…

Francesca Cavallo

“Das Wunder von R.” von Francesca Cavallo

Das Wunder von R. von Fancesca Cavallo aus dem Mentor Verlag ist ein etwas anderes Weihnachtsbuch, das sich dennoch inhaltlich Dingen bedient, die wir aus jeder guten Weihnachtsgeschichte kennen. Es kommen kleine Elfen darin vor, auch der Weihnachtsmann, Geschenke und auch Familien. Die Familie, um die es sich hierbei jedoch dreht, hat keinen einfachen Weg hinter sich.

In dem Buch lernen wir Manuel, Camilla und Shonda kennen, die kurz vor Weihnachten mit ihren beiden Müttern in die Stadt R. ziehen. Ja, ihr lest richtig: Zwei Mütter. Das ist auch der Grund, warum Familie Greco-Aiden nach R. “flüchten” muss, denn in ihrem Heimatland wird eine gleichgeschlechtliche Beziehung verfolgt.

Auch die Ankunft in ihrem neuen zu Hause ist nicht ganz so einfach und fühlt sich erst einmal seltsam an. Ihre neuen Mitmenschen und Nachbarn scheinen sie eher mit Argwohn und Misstrauen zu begrüßen und auch allgemein sind die Menschen in R. eher zurückhaltend und gereizt im Umgang miteinander.

Am 24.12. geschieht dann etwas Überraschendes

Die Familie bekommt in ihrer kleinen Wohnung Besuch. 10 kleine Elfen tauchen im Auftrag des Weihnachtsmannes bei ihnen auf und bitten darum dabei zu helfen die letzten Geschenke noch mit einzupacken. Wie aufregend. Mit dem Besuch der Elfen beginnt für die Kinder nun ein Abenteuer, denn gemeinsam versuchen sie das Weihnachtsfest in diesem seltsamen Örtchen zu verändern… zu retten. Gemeinsam mit den anderen Kindern von R., die noch ganz anders als ihre Eltern auf Neues und Aufregendes reagieren, kämpfen sie alle gemeinsam darum den Eltern zu zeigen, dass es richtig und wichtig ist auch öfter auf die Kinder zu hören und sich für Unbekanntes zu öffnen.

Francesca Cavallo

Das Buch von Cavallo bringt viele spannende und wichtige Aspekte mit sich!

Die Autorin des Buches, Francesca Cavallo, kennen viele von euch sicherlich auch schon durch das beliebte Buch “Good Night Stories for Rebel Girls”. In einem kurzen Vorwort erzählt Cavallo davon, wie sehr sie es geliebt hat in ihrer großen Familie Weihnachten zu verbringen und auch im Fernsehen in den alten Filmen genau dieses Bild vermittelt zu bekommen. Doch mit der Zeit erkennt sie, dass sie sich als Partner eher eine Frau, als einen Mann wünscht und fragt sich, warum dieses Bild eher weniger bei dieser Darstellung genutzt wird. Und genau auf diese Form der Familie treffen wir in dieser Geschichte.

Schön ist auch, dass die Illustrationen, die von Verena Wugeditsch stammen, eine große Vielfalt zeigen und vermitteln. Ich mag die warme Atmosphäre in ihren Zeichnungen sehr und sie geben einem auch ein Gefühl von Weihnachten. Stark im Vordergrund dieser Geschichte steht vor allem der starke Glaube der Kinder, die noch so unverfälscht und ehrlich sind und sich um so viele Dinge nicht Gedanken machen, mit denen wir Erwachsenen uns das Leben manchmal so unnötig schwer machen. Wie so oft lernen wir aus der Geschichte, dass es sich lohnt dann und wann sich einfach mal eine Scheibe bei den Kindern abzuschneiden und offen für alles zu sein.

Das Buch von Francesca Cavallo ist für Kinder ab 8 Jahren angedacht und vor allem zum selber lesen, aber auch zum Vorlesen geeignet. Das Papier ist ungewöhnlich dick und die Schriftgröße auch etwas größer, als man es von einem gewöhnlichen Vorlesebuch so kennt, so dass das Lesen tatsächlich ganz angenehm und nicht zu viel auf einmal pro Seite ist. Gepaart mit den Illustrationen ergibt das ganze eine schöne Mischung und ein gelungenes Buch für die Adventszeit mit etwas anderem Schwerpunkt als sonst, auch wenn beliebte und typische Weihnachtsthemen aufgegriffen werden. Insgesamt umfasst das Buch 128 Seiten.

*Anmerkung: Das Buch “Das Wunder von R.” von Francesca Cavallo wurde uns vom Mentor Verlag als Rezensions-Exemplar zur Verfügung gestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.