#bestofnine im August – Ferienende, Schulkind und nun auch Kitakind

#bestofnine

*Werbung* Der folgende Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen derselbigen erhalten.

Der August war ein wirklich spannender Monat für uns. Es galt die letzten Ferienwochen noch zu genießen und das Beste heraus zu holen, gleichzeitig zeigte sich aber schon die ersten Anzeichen des Alltages wieder. Der Urlaub des Mannes war zu Ende, das Fußballtraining ging wieder los. Dennoch waren die letzten Ferienwochen noch einmal so richtig schön Sommer. Es war warm (fast heiß), sommerlich schön und die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite, so dass wir noch einiges erleben konnten.

Gleichzeitig brachte der August aber auch Veränderung mit, die mich so manchen Abend meinen Schlaf kostete, weil ich bis tief in die Nacht grübelte. Ich glaube dem Minihelden erging es auch so. Ob dem Heldenkind bewusst war, was es erwarten würde, das weiß ich ehrlich gesagt nicht. So oder so wurde es zum Ende des monats hin immer aufregender für uns und einige Highlights sammelten sich an, die ich heute mit euch in einem kleinen #bestofnine sammeln möchte. Erinnern ist wertvoll und schön und das wollen wir heute tun…

#bestofnine im August – Ein Löwe, eine Einschulung, ein Kitakind und Restferien…

Eigentlich kreisten meine Gedanken im August ausschließlich um zwei Themen: Der Sprung in die dritte Klasse vom großen Sohn und der Wandel zum Kitakind beim kleinen. Bei beidem wusste ich nicht, wie die Kinder das aufnehmen und umsetzen würden. Bei beidem hatte ich etwas Angst und manchmal sprach ich davon, dass es wohl zwei Eingewöhnungen werden würden. Aber der August war eben doch so viel mehr als nur das…

#bestofnine

01. Letzte Ferien – Action: Nachdem wir aus dem Urlaub zurück kamen, hatte der Mann noch genau eine Woche frei, um mit uns ein paar schöne Sachen zu unternehmen. Unter anderem trafen wir uns wieder mit Freunden zum Beachen und direkt am nächsten Tag nochmal an einem Badesee im Wald, den wir noch nicht kannten. So entdeckt man auch mal ein bisschen von den Dingen aus seinem näheren Umfeld, die man vorher gar nicht kannte. Es waren ein paar schöne, letzte gemeinsame Ferientage.

02. Wir ernten das Hochbeet leer: Nachdem es anfänglich gar nicht so aussah, als ob die Sachen im Hochbeet gut kommen würden, konnten wir am Ende doch einige Tomaten abernten und auch Gurken. Wobei wir diese irgendwann rausnehmen mussten, weil sie bitter geworden waren. Auch vom Lollo Salat haben wir viel profitiert und konnten uns so oft frischen Salat nach Lust und Laune machen. Schon toll, so ein Hochbeet. Nun ernten wir noch die letzten Reste ab und machen es für das nächste Jahr fit.

03. Eine neue Brille: Es war irgendwie eine lange Reise. Viele Jahre sprach ich immer wieder davon, dass ich dringend eine neue Brille bräuchte. Mir war gar nicht bewusst, wie viele Jahre es tatsächlich waren. Nun sind wir das Thema endlich angegangen und haben verglichen und meine Augen zwei Mal testen lassen. Einige Erkenntnisse habe ich gewonnen. Ich weiß nun endlich, warum ich immer etwas Probleme damit hatte 3D Filme zu schauen und nun hoffe ich, dass ich nächste Woche endlich die neue Brille bekomme, die mir so gut gefällt und die mir den Alltag deutlich erleichtern soll.

04. Mehr Selbstliebe? Gerade zum Ende des Monats hin habe ich gemerkt, wie ich mich ein bisschen wohler in meiner Haut gefühlt habe. Durch den Urlaub habe ich kurze Hosen schätzen und lieben gelernt und auch meine Scheu davor verloren sie offen und alltäglich zu tragen. Ich denke aber am Ende hat das etwas mildere Herbstklima dazu beigetragen, dass ich innerlich wieder etwas ausgeglichener bin. Der Kopf drückt gerade nicht so und es atmet sich viel besser, nachdem es auch mal geregnet hat und die Luft nicht so steht. Da fühlt man sich selber direkt wieder wohler. Es gibt nach wie vor Tage, an denen mag ich nicht in den Spiegel schauen, aber es gibt inzwischen auch wieder Tage, da sehe ich mich an und denke: Doch, geht doch eigentlich! Wobei ich manchmal denke: Eventuell sollte man alle Spiegel abnehmen und sich auf einen einzigen im Schlafzimmer für einen kurzen Prüfenden Blick beschränken. 

05. Die große Kinderzimmer – Aktion: Nachdem der Urlaub des Mannes vorbei war, bin ich ein Projekt angegangen, das der Miniheld und ich uns schon vor einiger Zeit vorgenommen hatten. Nachdem die Kinder durch die Baustelle sich lange Zeit das große Zimmer geteilt haben, sollte der große Sohn nun einen Rückzugsort bekommen. Dafür musste mein Nähzimmer in die Kammer weichen, damit der Miniheld diesen Raum haben konnte. Mehrere Wochen und Tage lang haben wir also aussortiert, umgeräumt, Möbel getragen und neu geordnet. Das neue Nähzimmer ist nach wie vor Chaos, aber der große Sohn ist nun vollständig nach oben gezogen und der kleine hat das Spielzimmer für sich. Dafür war wirklich einiges zu tun, aber wir haben es nun weites gehend geschafft und ich habe hier zwei sehr glückliche Kinder. Was will man mehr.

06. Schulkind und Kitakind: Ja, und dann waren die Ferien auf einmal vorbei und es hieß „Hallo Schulalttag“. Am 20.08. lief ich also morgens los mit zwei Kindern, die einen aufregenden Tag vor sich hatten. Der Miniheld würde auf eine neue Lehrerin und zum Teil neue Klasse treffen und das Heldenkind sollte nun in die Kita eingewöhnt werden. Wer war wohl nervöser? Die Kinder oder ich. Tatsächlich hat sich der Miniheld auf die Schule gefreut und auch das Heldenkind war erst einmal voller Vorfreude auf die Kita. Wie das so üblich ist, änderte sich das ein wenig, als es merkte, dass Kita nun zu einer täglichen Freude für ihn werden sollte. Mit dem August schließen wir nun die zweite Eingewöhnungswoche ab und trotz Tränchen hier und da bin ich doch ziemlich optimistisch. Beide Kinder haben mich in der Hinsicht wirklich positiv überrascht.

07. Endlich Kürbiszeit: Am ersten Schulwochenende fuhren wir mal wieder zu unserem Lieblings – Erlebnishof und da ereilte mich die ultimative Erkenntnis: Die Kürbiszeit geht wieder los! Sofort übermannte mich die Lust auf Flammkuchen und Kürbissuppe und am Liebsten würde ich hier sofort Herbstdeko zu Hause aufstellen und alles frische und sommerliche verbannen. Gestern gab es dann auch direkt die erste Kürbissuppe und hach… herrlich. 

08. Gut gebrüllt Löwe: Lange wurde für diesen Tag geprobt. Ich musste sogar extra ein Kostüm anfertigen. Am ersten Schulwochenende war in Berlin Einschulung angesagt und die ehemalige Klasse vom Minihelden hatte ein tierisches Musical dafür eingeübt. Geplatzt sind wir vor stolz, als wir unseren tapferen Löwen da auf der Bühne sahen. Alle Kinder haben es wirklich toll gemacht und obwohl unser Sohn die Nacht vorher vor Aufregung kaum schlafen konnte, hat er nicht einen Fehler gemacht. Enorm, wie unser Kind in den letzten Monaten gewachsen ist. In so vielerlei Hinsicht. Ein seltsames Gefühl da auf einmal am Rand zwischen anderen stolzen Eltern zu stehen und einer Schulaufführung seines Kindes beizuwohnen.

09. Herbstboten: Für mich (und schon mehrfach erwähnt) ist es wirklich ideal, dass nun die Herbstzeit beginnt. Ich liebe es, wie die Luft runterkühlt und man sich wieder mehr einkuscheln kann. Aber ich finde es auch toll mit den Kindern nun wieder auf „Schatzsuche“ zu gehen. Schon Anfang August fanden wir die ersten Baby – Kastanien und nun werden es mehr und mehr. Jeden Tag bringen die Kinder neue Schätze mit. Kastanien, Eicheln, Tannenzapfen. Zu den Schalen der Kastanien sagt das Heldenkind Igel, weil sie so stachelig sind und jeder Schatz wird sorgsam in die Tasche gepackt und aufbewahrt.

Der September wird magisch…

Nicht nur, weil wir ein Jubiläum mit Harry Potter feiern, sondern auch, weil ich mir einiges vorgenommen habe. Zu Hause, in meinem Alltag, in unseren vier Wänden, Organisatorisch und mit den Kindern. Ich möchte den Herbst willkommen heißen und genießen. In vollen Zügen. Ich möchte gemütliche Abende mit Kakao in der Hand verbringen und vielleicht mal wieder die Wildschweine besuchen. Meine neue Brille soll kommen und ich möchte wieder mehr lesen. Mehr ich sein und die nun langsam dunkler werdende Jahreszeit in vollen Zügen auskosten.

Was habt ihr euch für den September vorgenommen und was war euer Highlight im August?

2 Kommentare

  1. Pingback: Hochzeitstag, Zahnfee und anderes - #bestofnine im September

  2. Pingback: Von Zweifeln, Unzufriedenheit und Spontanität – 1000 Fragen an mich (301-320)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.