Zeit für Veränderungen im Oktober 2020 #ZfV2020

Veränderungen

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Iiiirgendwann gelingt es mir vielleicht sogar mal mit meinem Beitrag über die geplanten Veränderungen etwas früher im Monat dran zu sein *lach* . Aber gut, wie immer gilt: Besser spät, als gar nicht, nicht wahr? Ein Stück weit rutscht dieser Beitrag auch immer so weit nach hinten, weil ich euch zum Ende bzw. Anfang eines Monats nicht immer mit diesen ganzen Beiträgen über Zusammenfassungen voll ballern möchte. Ein bisschen verteilen soll es sich ja doch. Denke ich mir zumindest. Und wenn ich meine angestrebten Aufgaben so betrachte, dass sie immer so lange gelten, bis der nächste Text mit neuen Zielen verfasst ist, macht das erst recht nicht wirklich etwas, oder? Wie auch immer…

Manchmal frage ich mich, ob das für euch überhaupt interessant ist. Manchmal doppeln oder wiederholen sich die Ziele ja doch sehr, sind schon fast zu einer monatlichen Routine geworden (und ein wenig erschreckt es mich, dass ich sie immer noch fest auf meiner Liste brauche, um sie wirklich umzusetzen). Vermutlich geht es euch aber mit manchen angestrebten Veränderungen im Alltag nicht anders. Zumal ich immer wieder feststelle, dass sich einem jeden Monat neue Herausforderungen und Hindernisse in den Weg stellen, die jeweils eben zur Jahreszeit passen. Manche Dinge sind bei Kälte und Regen nun schwieriger umzusetzen, dafür andere aber einfacher, weil man halt auch mal mehr zu Hause ist und dann mehr die Dinge angeht, die einem täglich vor der Nase liegen.

Im Herbst heißt es bei uns häufig Erkältungszeit…

Wir sind hier zum Teil alle sehr anfällig auf das unstete Wetter im Herbst. Schon immer haben die Kinder recht schnell eine Schnupfnase bekommen, auch die nicht selten auch ein Husten folgt. Das erschwert den Alltag manchmal und gerade in Zeiten wie den aktuellen muss man nun die tägliche Lage vollkommen neu einschätzen. Was geht, was geht nicht, … nun ja, ich vermute euch wird das nicht gänzlich neu sein. Viele von euch werden sicherlich mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben…

Noch ein kurzer Blick auf den September?

Immerhin hatten wir im September unseren 12. Hochzeitstag! Den konnten wir sogar ein wenig feiern. Wie es halt unter aktuellen Umständen so möglich ist. Wir waren an dem Tag essen, schön shoppen und haben die Stadt ein wenig durchwandert. Das „nach 19 Uhr nicht mehr essen“ klappten an manchen Tagen gut, an anderen nicht so. Ich muss wirklich lernen diese kleinen Zwischennaschereien weg zu lassen. Damit würde ich mir mein eigenes Leben so viel einfacher machen. Einen Tag fuhren wir zum Erdbeerhof um nach Kürbissen zu schauen und ich habe schöne Schuhe für den Herbst gefunden. So richtig für den Herbst shoppen möchte ich aber doch nochmal, weil ich jetzt mal gezielter schauen möchte, was für kleinere Menschen vorteilhafter ist. Zum Nähen der Mützen bin ich nicht gekommen, muss ich aber dringend noch, denn irgendwie verschwinden hier gerade alle Mützen der Kinder nach und nach. Es gab aber eine schöne Kuscheldecke. Dafür habe ich mal wieder ein Ausmalbild für euch gemalt und sogar selber für mich ein wenig gezeichnet.

Veränderungen

Der Garten ist nun fast bereit für den kommenden Winter. Der Pool muss noch abgedeckt, der Rasen ein letztes Mal (hoffentlich) gemäht werden und die große Hecke bedarf nochmal eines neuen Haarschnittes für den Winter. Aber die Terrasse ist bereits aufgeräumt, die Bäume beschnitten und der Rasen vertikutiert. Wir haben zwar nicht als Familie eine Radtour gemacht, aber der kleine Sohn und ich sind mal ein Stückchen zusammen gefahren, was besonders ihn sehr gefreut hat. Die Kinder haben mit großer Begeisterung Kekse mit Herbstmotiven (mehr oder weniger gebacken) und der kleine Sohn hatte viele Verabredungen, die er sehr genossen hat. Teilweise sogar recht spontan. Der große Sohn kommt mit dem Schulwechsel wohl doch langsam gut zurecht und hat bisher nur super Noten mit nach Hause gebracht. Wir können also nicht klagen. Ich habe endlich mal wieder ein bisschen bei den Stoffkisten aussortiert und 3 von 4 Kleiderschränken ausgemistet. Läuft! Auf dem Blog gab es einen Beitrag zu „Heute ein Buch“, wo noch ganz dringend der Gewinn auf Reisen geschickt werden muss und ein schönes Gewinnspiel läuft aktuell noch. Auch ist es mir ein wenig gelungen wieder ein bisschen mehr Abwechslung in die Beiträge zu bringen. Ich arbeite daran, versprochen.

Zeit für Veränderungen: Vorhaben für Oktober 2020 im Detail!

Nun können wir uns also guten Gewissens den Vorhaben im Oktober widmen. Was für Veränderungen strebe ich in diesem Monat an und was macht Sinn? Wie oben bereits erwähnt, doppelt sich manches wieder. Besonders, weil die Bewegung bei Regen und Kälte deutlich schwerer fällt. Aber man muss einfach anfangen, damit man voran kommt, nicht wahr? Mein ganz großes Ziel diesen Monat sind vor allem die alten Spielsachen der Kinder. Ein paar bekommt die kleine Tochter der Nachbarin, ein Teil soll verkauft werden, damit die Kinder ihre Spardosen auffüllen können. Mal sehen… Veränderungen, Veränderungen…

Für Oktober sehen diese Punkte wie folgt aus:

01. Selbstliebe

  • Sportliche Aktivitäten – 2 Mal die Woche Laufen oder Stepper zusätzlich zum Fahrrad (0/8)
  • Muskelaufbau – Gezielt Muskelaufbau für Arme und Bauch (1/5)
  • Sportlicher Ausgleich – 2 Mal die Woche Yoga mit kleiner Meditationseinheit (2/8)
  • Ernährung: Unter der Woche ab spätestens 19 Uhr nichts mehr essen
  • Herbstshopping mit vorheriger Recherche, was vorteilhaft für kleine, gestauchte Menschen ist. Tipps anyone?

Veränderungen

02. Kreativ

  • Lesen:  – 
  • Häkeln: –
  • Nähen: Neue Mützen für die Kinder (0/4)
  • Zeichnen: Mehr Aquarellzeichnungen von Tieren im Herbst (0/4)
  • Sketch-every-day Challenge

03. Familienmensch

  • Aktivitäten: kleine Radtour mit den Kindern
  • In den Herbstferien irgendwie mal weg fahrenDas hat sich dann wohl erstmal erledigt
  • Momente zu HauseApfelkuchen backen
  • Halloween Feeling
  • Dem Kürbis ein Gesicht verpassen
  • Herbstdeko für das Kinderzimmerfenster basteln
  • KaDeWe Spielzeugabteilung / Harry Potter Welt besuchen

Veränderungen

04. Home sweet Home

  • Spielzeug bei Kleinanzeigen einstellen (0/5 Sachen)
  • Kleiderschrank vom großen Sohn sortieren
  • Fensterrahmen Terrasse lasieren
  • große Hecke schneiden
  • Hochbeete winterfest machen
  • Fenster putzen
  • neue Leisten für den unteren Flur!!!
  • Zimmer vom großen Sohn neu ordnen

05. Bloggerleben

  • Projekte weiterführen (12von121000 Fragen, creadienstag)
  • Umfrage über Inhalt des Blogs (Meinung der Leser) – Was interessiert euch, was gefällt euch
  • 2 Gewinnspiele veranstalten
  • Kinderbuchlieblinge im Herbst 
  • unsere persönliche Corona-Herbstferien-Bucket-List mit Printable für euch

Gibt es Veränderungen, die ihr euch für den Blog wünscht?

Was ist mit dem Blog

Ich habe zwar schon länger geplant einen Beitrag zu dem Thema zu schreiben, einfach weil ich gerne mir mal wieder ein Bild davon machen möchte, was euch hier gut gefällt und was weniger, aber ich kann ja einfach schon mal fragen. Das hilft mir vielleicht schon im Vorfeld dabei den Beitrag richtig aufzubauen.

Natürlich soll diese Seite immer auch ein Tagebuch für mich bleiben und ein Stück weit auch ein Portfolio für die Dinge, die ich in meinen kreativen Momenten schaffe (denn genau das war die ursprüngliche Aufgabe dieser Seite), aber es soll ja durchaus auch für euch interessant sein und zum Verweilen einladen. Ich bin einfach mal neugierig. Vielleicht lasst ihr mir ein paar erste Gedanken dazu heute da?

Ansonsten heißt es nun auf in den Kampf: Gehen wir sie an, die Veränderungen für den Oktober!

*Anmerkung: Der Artikel über Veränderungen enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

2 Kommentare zu „Zeit für Veränderungen im Oktober 2020 #ZfV2020“

  1. Wie bereitest du die Hochbeete für den Winter vor? Ich hoffe noch auf ein paar schöne Herbsttage um die neuen Pflanzkübel, das Hochbeet und das Gestell der Hängematte mit Holzpflege zu behandeln vorm Winter. Und dann muss ich mir darüber Gedanken machen wie ich alles winterfest „verpacke“.

    Ansonsten steht bei mir Zeug aus dem Keller verkaufen auf dem Plan, ich habe immernoch nicht das Familien-Fotobuch für 2019 zusammen gestellt und ich habe noch zwei Bestellungen für Steckenpferde abzuarbeiten. Das erste war aber so aufwendig, dass ich das irgendwie die ganze Zeit noch vor mir her schiebe.

    1. Grundsätzlich hole ich erstmal alles an Pflanzen raus, was nicht mehr benötigt wird oder eh dem kommenden Frost zum Opfer fallen wird. Wir haben zwar noch viele Tomaten an den Pflanzen dran, aber die werden es eh nicht mehr schaffen. Einige Kräuter kommen gerne von alleine nächstes Jahr wieder (z.B. die Pfefferminze, wie Unkraut das Zeug) und manche Kräuter schaffen auch den Winter (Salbei und Rosmarin leben bei uns nun schon drei Jahre). Die dürfen bleiben, aber wir werden nächstes Frühjahr auf jeden Fall Erde aufkippen müssen, weil die aktuelle inzwischen ganz schön abgesackt ist. Wenn alles raus ist, dann dürfen sie so bleiben wie sie sind. Leer und karg ^^
      Der Mann lasiert die Beete immer im Frühjahr bevor wir anfangen sie neu zu bepflanzen. Genau wie die Terrassenmöbel, weil sie doch meist unter den Wetterschwankungen im Winter zu leiden haben. Diese habe ich inzwischen mit einer Plane abgedeckt und an die Seite gestellt, Polster ab in den Schuppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.