Ein herbstlicher Türkranz

Ich bin immer noch überrascht, wie einfach das war. Normalerweise sieht man in Anleitungen für Türkränze solche Rohkränze aus Stroh oder Holz, die man dann beklebt, besteckt und bebastelt. Dabei geht es doch um so vieles einfacher und mit quasi null Ausgaben.

Ich habe mir einen Nachmittag, als ich wieder mit dem Kleinen eine Runde an der frischen Luft gedreht habe, einfach einen Beutel eingepackt und die Augen in Richtung Natur gerichtet. Alles was Kranztauglich aussah habe ich eingesammelt. Abgefallene Äste, Beeren usw. Ganz wichtig: Hände waschen wenn Ihr mit allem fertig seid. Die meisten Beeren sind giftig und ich weiß selber nur all zu sehr, wie gerne man mal ausversehen in seinem Auge oder so reibt.

Mit etwas Wolle habe ich die Äste dann zusammen gebunden und ich finde das Ergebnis wirklich großartig. Er wird zwar nicht ewig halten, aber zumindest für diesen Herbst wird er meine Tür schmücken…

Und aus den Resten habe ich einfach einen neuen „Wildblumenstrauß“ gemacht, der nun den Küchentisch ziert…

Kategorie DIY, Zeichnen ist toll

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

7 Kommentare

  1. Ui, der ist toll! Frühe rhabe ich auch regelmäßig Türkränze gemacht. Weiß gar nicht, warum ich damit aufgehört habe *what*

  2. Wow der Kranz ist echt schick geworden. An den letzten den ich mich erinnere hab ich in meiner Schulzeit gemacht. (Im Bereich Agrarwirtschaft).

    Da haben wir als Grundlage glaube ich Birkenzweige genommen und darauf dann weiter gesteckt geklebt und was weiß ich. Sah auch schick aus das Teil. Habs dann getrocknet und ne Zeit lang behalten irgendwann war das Teil leider auch nichts mehr ^^ ’

    Hopfen finde ich bei sowas echt supi nur muss man das auch erstmal finden.

  3. @Mina: Weil es leider auch immer eine Zeitfrage ist, würde ich sagen…

    @Frl. Moehre: Das mit den Zweigen ist auch eine tolle Idee, die halten sicher auch länger als meine Blätter

    @Mmchen: Hm…weil es zu naheliegend war? Man denkt immer viel zu kompliziert, so war es bei mir auch

    @Leah: Jaaa, mir auch ^^

  4. Es ist manchmal echt gruslig wie du hier genau meine „das würde ich gerne mal ausprobieren“-Liste abarbeitest, zu der ich leider immer wieder nicht komme. Zuerst die selbst gemachte Marmelade, dann Brot backen und jetzt dieser wunderschöne Türkranz. Ich liebe Beeren und sie sind für mich der Inbegriff des Herbstfeelings. Wenn wir dann irgendwann mal umziehen, hole ich das alles nach. *wild entschlossen* Zumindest ein Brot habe ich heute endlich mal gebacken. War zwar mit ner Brotbackmischung, aber selbst geknetet und alles und es ist seeehr lecker. Mehl abwiegen und zusammen schütten ist dann ja kein so großer Schritt mehr.

  5. @Maru: Ein 5-Minuten Spaziergang und das Binden hat auch nur 10 Min gedauert. Genau wie beim Brot, kein großes Kneten oder so. Gesamtaufwand maximal 10 Min. der Rest macht der Teig selber und der Ofen und die Marmelade ging auch ganz fix 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.