Fakten

5 Fakten über mich #5

5 Fakten. 5 Dinge über mich, die Ihr vielleicht nicht, vielleicht aber doch über mich wusstet. Es ist doch immer wieder spannend ein bisschen etwas über den Menschen zu erfahren, der hinter all den Texten, Worten und Bildern steckt, die Ihr hier immer wieder verfolgt, oder? Irgendwie lasse ich Euch ja bereits einen Blick in mein Leben werfen. Natürlich legt man aber nicht immer alles offen und ein paar Geheimnisse darf man sich schon erlauben, oder?

Es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen, wie man so schön sagt. Oft verstecke sich zwischen den Zeilen Sehnsüchte, Sorgen, graue Haare und mehr und alles ist manchmal vielleicht ein bisschen mehr Schein als Sein. Wobei ich natürlich immer bestrebt bin Euch so viel zu zeigen, wie möglich ist und nichts zu verschönern. Man will ja authentisch sein, nicht wahr?

Und um diese Authentizität zu fördern, verrate ich Euch immer wieder mal ein paar „Geheime“ Fakten über mich. Öffnen wir also heute mal wieder die Akte „Sari“ für Euch…

5 Fakten über mich!

Fakten

Fakt 01 – Wenn wir grillen freue ich  mich vor allem über Grillkäse

Es war Silvester vor vielen Jahren. Wir wollten Raclette mit Freunden machen und der Held und ich waren für den Einkauf zuständig. Eine Freundin bat um sogenannten „Quietschekäse“. Lauft mal mit diesem Begriff durch den Einkaufsladen. Die Verkäufer schauten uns etwas verdutzt an, so dass wir doch irgendwann das Handy hervor holten und die Freundin anriefen. Sie musste ziemlich lachen. „Hallumi“, antwortete sie, „Hallumi heißt der Käse. Entschuldigt die Verwirrung“: Den fanden wir dann übrigens sofort. Natürlich musste ich den Käse dann Silvester direkt mal probieren und seit dem bin ich Feuer und Flamme dafür. Egal wann wir zum Beispiel grillen, für mich muss immer ein Grillkäse auf diesem liegen. Schon alleine weil er nicht mal im Ansatz so lange braucht wie das Fleisch. Außerdem schmeckt er auch super, wenn er aus der Pfanne kommt. Yammi…

Fakt 02 – Manchmal würde ich gerne im Mittelalter leben

Ich wette, wenn man mich jetzt tatsächlich in das Mittelalter zurück versetzen würde, wäre ich ganz schön aufgeschmissen. So romantisch und rustikal, wie es einem immer präsentiert wird, ist es sicher nicht. Aber manchmal denke ich, ich wäre fernab von all dem Fortschritt usw. glücklicher. Es kann aber durchaus auch daran liegen, dass ich die weiten Landschaften, die Natur und das Wilde liebe, das man uns immer so zeigt. Obwohl ich es immer merke, sobald wir in der Laube in Dänemark ankommen und wenn ich an unsere Reisen nach Irland und Schottland denke. Es ist anders. Auch heute. Es lebt sich anders, fühlt sich anders an. Vielleicht ist es auch einfach die deutsche Mentalität, die mich manchmal gedanklich in eine andere Zeit flüchten lässt.

Fakt 03 – Früher fand ich Pastell schrecklich

Ich war ein Polka-Dot Fan. Am besten rot mit weißen Pünktchen. Ich versuchte alles im Haus darauf anzupassen. Blumentöpfe, Küchenutensilien und was sonst noch so möglich war. Wenn man mich fragte, womit man mich überraschen könne und was ich nicht mögen würde, sagte ich sofort immer „Lasst mich bloß mit Pastellfarben in Ruhe. Die finde ich schrecklich“. Das ist ins totale Gegenteil umgeschlagen. Ich liebe das Pünktchenmuster zwar immer noch, bin aber ebenfalls im pastelligen Zeitalter angekommen. Pünktchen findet man bei uns eigentlich gar nicht mehr. Dafür aber viel Altrosa, Mint und Babyblau. Wer hätte das gedacht?

Fakt 04 – Ich wollte ein Badezimmer mit Kuh – Muster

Tatsächlich hatte ich als Teenager eine Phase, in der ich total auf Kuhmuster stand. Die meisten meiner Freundinnen waren auf Leoparden-Muster getrimmt. Also wollte ich mal wieder aus der Rolle fallen und hatte unter anderem eine Federtasche mit Kuhmuster. Ich plante mein zukünftiges Badezimmer mit Badvorleger, Zahnputzbecher und Co in…ja…genau… Kuhmuster. Ich würde mir heute die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, wenn ich das tatsächlich umgesetzt hätte.

Fakt 05 – Ich bin kein Mensch der lange verreisen kann und dennoch habe ich ständig Fernweh

Die meisten sagen ja, dass man schon drei Wochen verreisen sollte, wenn man das tut. Eine Woche zum Ankommen, eine zum Genießen und eine, um sich langsam auf die Rückreise vorzubereiten. Nur dann kann man richtig entspannen. Mich juckt nach spätestens fünf Tagen das Heimweh. Ich bin nämlich auch einfach gerne zu Hause und drei Wochen davon weg zu sein, das liegt mir nicht. Und dennoch verspüre ich schnell wieder Fernweh, sobald ich zu Hause bin. Meist, weil der Alltag einen doch wieder viel zu schnell einholt. Ich glaube als Teenager lag es vor allem daran, dass ich meine Freunde wieder sehen wollte. Jetzt als Erwachsener ist das alles ein bisschen anders. Man genießt die Zeit ja dann doch anders. Was mir aber viel mehr hilft, das sind kleine Auszeiten vom Alltag. ich brauche also keinen langen Urlaub, sondern immer wieder mal ein paar Tage, um einfach weg zu kommen von all dem, was einen zu Hause stresst. Wisst Ihr, was ich meine?

***

Und? Konntet Ihr Euch dieses Mal ein wenig wieder erkennen? War etwas vollkommen neu für Euch? So oder so, habt eine herrliche Wochenmitte. Das Wochenende ist schon greifbar nah geworden. Fühlt Euch gedrückt!

sari-unter

4 thoughts on “5 Fakten über mich #5

  1. In deinem letzten Fakt erkenne ich mich irgendwie wieder.
    Ich plane gerne unseren Urlaub und verreise gerne. Unsere 2-wöchigen Kreuzfahrten fand ich super. Allerdings merke ich immer zum Ende hin, dass ich doch gerne wieder nach Hause möchte. Ich weiß nicht, ob es die Katzen sind, die mir fehlen oder einfach meine Rückzugsmöglichkeit oder auch nur das „zuhause-fühlen“. Irgendwie mag ich nicht länger weg sein.

  2. Also das mit dem Kuhmuster ist schon etwas gruselig ;D

    Mit dem Mittelalter geht es mir aber ähnlich… Auch wenn ich ganz genau weiß, dass ich in dieser Zeit nicht lange überleben würde. Wenn ich nicht wegen irgendwas anderem sterbe, dann bestimmt, weil ich auf dem Scheiterhaufen verbrannt würde XD
    Als Adelige würde ich es aber wohl länger überstehen. Mit all den Privilegien und dem Prunk 😀
    Jedenfalls ist diese Vorliebe auch ein Grund, warum ich so gerne zum MPS fahre. Wir haben hier in Öjendorf ja den größten Mittelaltermarkt der Saison und es ist jedes Mal aufs Neue einfach wunderbar <3 So wunderbar, dass ich meist direkt auf dem Heimweg schon einen Kulturschock erleide, wenn in den Öffis noch so viele Menschen unterwegs sind x__x

    1. *lach* Das kann ich verstehen. Aber genial, dass es so etwas bei Euch gibt. Ich muss auch endlich mal Zeit für so eine Veranstaltung finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.