Meine Februar – Bucket List: Renovierungsmarathon

Bucket List

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass es im Januar für mich und meine Bucket List ziemlich gut lief, oder? Zumindest konnte man auf Instagram Bilder sehen, auf denen ich Sport machte, gesünder aß und regelmäßig irgendwelche Mülltüten zum Müll trug. Insgesamt würde ich auch sagen, dass ich ziemlich produktiv vorgegangen bin und einiges geschafft habe. Aber ob ich das System, das mir dabei helfen soll, endlich mal eine nachhaltige Ordnung in unseren Alltag zu bringen, tatsächlich gefunden habe, das kann ich so einfach noch nicht sagen.

Zu viel muss hier noch passieren!

Wir haben nun quasi eine Deadline. Am 16. März soll unsere neue Küche kommen und bis dahin muss noch einiges geschafft werden. Das wiederum bedeutet, dass hier in den nächsten Wochen nochmal ordentlich Chaos ausbrechen wird, der viel Staub, Dreck und Unordnung mit sich bringen wird. Schon alleine die Tatsache, dass das Wohnzimmer Dank des Wasserschadens, den wir als Folge auf den Sturm letztes Jahr im Oktober, erlitten haben, einen vollständig neuen Fußboden erhalten muss, macht die Sache ziemlich kompliziert. Wir haben im Grunde keinen Platz für all die Möbel, die in diesem Raum stehen und so wird einiges sicher vor allem hin und her geschoben und in die anderen Zimmer kurzzeitig umgelagert werden. Ganz ehrlich? Auf die nächsten Wochen freue ich mich nicht wirklich und ich versuche das beste daraus zu machen.

Mein Schwerpunkt im Februar auf meiner Bucket List: Aus einer Baustelle eine Wohlfühloase machen.

Bucket List

Im Grunde sieht es so aus, dass unsere Bucket List sich vor allem mit den einzelnen Schritten befassen wird, die es in den drei bis vier Räumen abzuarbeiten gilt, die nun einer Renovierung unterzogen werden. In Listenform heißt das:

  • FLUR: Der Flur braucht an mindestens einer Wand neue Tapete und Farbe. Auch der Boden muss neu gefliest werden und eventuell möchte ich mit der Nachbarin zusammen den Schuhschrank weiß ansprühen. Die Tührrahmen sollen ebenfalls weiß lackiert werden.
  • KÜCHE: In der Küche muss die Ablüftung vergrößert und die neue Durchreiche sauber ausgearbeitet werden. Außerdem erhält sie ebenfalls einen neu gefliesten Boden. Alle vier Wände müssen von Farbe befreit, geglättet und neu gestrichen werden. Die Heizung kommt raus und auch die restlichen Küchenschränke.
  • WOHNZIMMER:  Hier werden 2-4 Wände neu tapeziert und gestrichen. Der alte Fußboden kommt raus und es sollen stattdessen Fliesen rein kommen.
  • KINDERZIMMER: Auch hier sind es vermutlich zwei Wände, die neu tapeziert und gestrichen werden müssen. Sollte das diesen Monat noch fertig werden, plane ich mit dem Minihelden eine Umorganisation seines Zimmers, damit es ihm leichter fällt Ordnung zu halten. Dazu werden wir sicher auch noch einmal ausmisten.
  • BSR und KLEINANZEIGEN: Ich habe im Januar schon ein zwei Dinge versucht über Kleinanzeigen zu verkaufen und damit mache ich auch im Februar weiter. Mein Ziel ist es, vieles vom Dachboden los zu werden. Dazu gehört auch ausmisten. Eventuell fahren wir selber oder ich bitte einen Freund mal einen Vormittag mit mir ein oder zwei Touren zur BSR zu machen. Immerhin liegen auch im Garten noch Überbleibsel der Arbeiten der letzten Wochen

Und damit werden wir im Februar sicher genug zu tun haben. Immerhin haben die Kinder auch noch nebenbei Schule und Sport. Und ich muss noch zur Kita, um abzuklären, ab wann der Kleine denn nun dort anfangen wird. Das darf ich auch nicht aus den Augen verlieren. Im März liegt der Schwerpunkt dann hoffentlich auf ganz anderen Dingen.

Ein erstes Fazit über unsere kleine Schaltzentrale dann doch noch…

Ich möchte am Ende dann aber doch nochmal kurz schauen, wie gut es bisher mit unsere Familienschaltzentrale geklappt hat. Viel ist auf unserer abgespeckten Version ja noch nicht drauf. Die richtige umfangreiche Schaltzentrale wird es erst im März in der neuen Küche dann geben mit erweiterten Funktionen. Bisher beinhaltet sie vor allem meinen Trinkplan, den Essensplan, die Einkaufsliste, einen kurzen Standard – Putzplan und eine Ablage für wichtige Sachen, die mitgenommen werden müssen. Zumindest für mich hat sich das alles in den letzten Wochen schon mal ganz gut bewährt. Ich habe mein Trinkverhalten wieder verbessern können und tägliche Aufgaben werden langsam zur Routine. Auch der Essensplan erleichtert den Alltag nach wie vor, vor allem beim Einkaufen. Ich denke, wir befinden uns damit auf einem ganz guten Weg und ich freue mich schon darauf sie fest in der neuen Küche zu installieren.

sari-unter

3 Kommentare

  1. Da steht ja wirklich einiges an für so einen kurzen Monat. Und ihr macht echt Fließen ins Wohnzimmer? Ich hätte so gerne was in Holzoptik bei uns statt überall Fließen.

    • Sarah Kroschel

      Es ist wirklich viel und ich habe das Gefühl die Liste wird täglich länger. Tatsächlich werden es Fliesen in Holzoptik. Da gibt es inzwischen eine echt schöne Auswahl. Mein Favorit ist in Ahorn – Optik.

  2. Pingback: Endlich ein Hauch von Frühling - Unser #WIB am 10./11.03.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.