Heldenküche – Einfacher Hackbraten mit Bandnudeln

Hackbraten

Es ist schon lustig, wie sich Rituale im Alltag manchmal von ganz alleine finden. So, wie bei uns zum Beispiel Montags immer „Süßer Montag“ ist und es dann irgendeine süße Mittagsspeise gibt (z. B. Grießbrei, Milchreis, Eierkuchen oder ähnliches), hat sich im Laufe der Zeit bei uns das so eingependelt, dass es am Donnerstag (aufgrund der Haltbarkeit) etwas mit Hackfleisch gibt.

Das könnte dann zum Beispiel Spagetti Bolognese sein oder Auflauf. Der Sohn liebt auch sehr Gyoza oder Piroggen, wobei das etwas zeitaufwändiger ist. Nun hatte ich aber Lust darauf mal wieder etwas Neues auszuprobieren und davon möchte ich euch heute erzählen…

Mein erster, überraschend einfacher Hackbraten!

Ich wollte ja schon immer mal einen Hackbraten machen. Nennt mich albern, aber manchmal hat man so Dinge auf seiner To – Do – Liste stehen, die für andere etwas seltsam wirken könnten. So eine Sache kann zum Beispiel ein banaler Hackbraten sein *lach*. Seitdem ich den einmal bei der Mutter eines Freundes probiert hatte, geht er mir nicht mehr aus dem Kopf. Da ich aber auch gerne die Kinder in den Kochprozess mit einbeziehe, sollte es ein relativ einfacher Hackbraten sein. Zu exotisch gewürzt oder mit zu ungewöhnlichen Zutaten kommt bei den Kindern derzeit eh nicht so gut an und so entstand eine simple und einfache Variante. Vielleicht wäre die ja auch etwas für euch…

Ein einfacher Hackbraten „schnell“ gemacht!

Ok, schnell kann man in der Hinsicht vermutlich nicht sagen, da so ein Hackbraten ja durchaus seine Zeit im Ofen benötigt, nicht wahr? Aber einfach ist er dennoch, denn er Bedarf nur weniger Zutaten und die Vorbereitung ist auch schnell erledigt. Den Rest übernimmt dann der Ofen. 

Was brauchen wir also: 1 kg Rinderhack, 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 5 EL Ketchup, 1 Ei, etwas Paprikapulver, Salz und Pfeffer, 3 EL Semmelbrösel

Für den Anfang schneiden wir die Zwiebeln und den Knoblauch ganz fein und geben ihn zusammen mit den anderen Zutaten in das Hackfleisch, wobei wir vom Ketchup nur 2 EL vorerst brauchen. Salz und Pfeffer sowie Paprikapulver bitte nach eigenem ermessen dazu geben. Da hat jeder ja doch einen etwas anderen Geschmack. Alles gut durchkneten und das Hackfleisch dann in einer Auflaufform zu einer Art Brotlaib formen.

Der Ofen wir auf 180 Grad Umluft vorgeheizt. Bevor wir den zukünftigen Hackbraten in den Ofen schieben, nehmen wir die restlichen drei Löffel Ketchup und geben nochmal etwas von den Gewürzen dazu. Dann bestreichen wir den Hackbraten mit der Mischung.

Nun geben wir ihn für ca. 50 – 60 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Wenn die Zeit um ist, drehen wir die Temperatur auf 160 Grad runter und backen ihn nochmal für weitere 30 Minuten.

Nebenbei können wir schon einmal die Bandnudeln kochen. Die passen ganz hervorragend zum Hackbraten. 

Hackbraten

Einfach, schnell und vielseitig einsetzbar…

Man kann den Hackbraten übrigens nicht nur gut zu Nudeln essen. Wie wäre es zum Beispiel als Scheibe in einem Hamburger Brötchen oder Reis dazu als Beilage?

Ich bin mit unserem ersten Hackbraten auf jeden Fall ziemlich zufrieden und denke, dass es auch den Kindern geschmeckt hat. Damit hat er es auf unsere Rezepteliste geschafft und wird nun sicher öfters mal gemacht.

Lasst es euch schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.