#bestofnine im März 2020 – Und plötzlich war alles anders…

#bestofnine

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Es ist seltsam sich auf einmal mit den #bestofnine für den März zu beschäftigen. Vor allem, wenn man nochmal einen Blick auf den Februar wirft. Da war nämlich alles noch anders. Eigentlich war sogar zu Beginn im März noch alles anders. Er begann nämlich mit schönen Ausflügen und sogar einer Fahrt in eine andere Stadt. Rückblickend bin ich wirklich froh, dass wir dazu nochmal die Gelegenheit hatten, denn inzwischen zermürbt mich das zu Hause sein.

Ein Gefühl von „Jeden Tag das selbe“ beschleicht mich aktuell ganz stark. Immer der gleiche Weg. Immer der gleiche Ablauf… Aufstehen, Homeschooling und Haushalt (so gut es eben geht), nebenher was am Laptop schaffen und mit dem Kleinen spielen. Mittagessen machen, raus gehen und den immer gleichen Weg entlang spazieren. Ich glaube inzwischen haben wir jede mögliche Route ausprobiert. Ich hab einfach keine Lust mehr auf diese ewig gleichen Wege, aber sie sind dringend notwendig, denn ohne diese Bewegung würden wir alle durchdrehen… Naja. Ich denke, es ist immer noch maulen auf hohem Niveau, denn wenn man sich die Möglichkeiten anschaut, die wir haben, haben wir wohl dennoch Glück. 

Heute soll es aber um die #bestofnine im März gehen!

Heute blicke ich nochmal zurück auf die letzten Tage. Auf unsere #bestofnine. Eigentlich war ja doch ordentlich etwas los im März. Aufregendes. Schönes. Kreatives. Der Blick auf all das ist wichtig! Er zeigt uns, dass es eben nicht alles doof war, dass da viele schöne Momente mit den Kindern waren. Es gab persönliche kleine Highlights und Erfolge, schöne Erlebnisse und mehr…

Ich will den Blick vor dem, was da draußen passiert, nicht verschließen, aber ich merke, dass ich ihn nur noch in kleinen Dosierungen vertrage. So viele Meldungen und Berichte jeden Tag. Die reißerischen Überschriften machen es nicht unbedingt besser. Von den ganzen Fake-News mal abgesehen. Nach wie vor habe ich eine gute Quelle, die ich ein bis zwei Mal am Tag aufrufe, um mir einen aktuellen Überblick zu verschaffen. Ein Mal am Morgen, wenn alles noch ganz frisch ist und ein Mal am Abend vor dem Schlafen gehen, damit ich am nächsten Morgen keine bösen Überraschungen erlebe. Das muss reichen. Und das Dazwischen füllen wir weiterhin, so gut es eben geht, mit Normalität. Wie gelingt es euch mit all dem umzugehen?

Unsere #bestofnine im März 2020

#bestofnine

01. Ein Ort voller Illusionen – Direkt zu Anfang des Monats waren wir noch in einem Museum unterwegs. Es war spannend und aufregend. Im Illuseum Berlin kann man nämlich Illusionen erleben und auch teil von ihnen sein. Es war eine relativ spontane Aktion, weil ich gerne mit den Kindern etwas Schönes machen wollte, aber nicht so recht wusste was. Am Ende waren wir sogar alle vier dort und hatten einen schönen Familiennachmittag.

02. Mama malt magische Wesen – Auch gleich zu Beginn des Monats konnte ich eine Challenge aus dem Februar noch abschließen. Damals hatte ich mir vorgenommen 4 Aquarelle (oder so ähnlich von der Technik her) anzufertigen mit magischen Wesen. Leider wurde ich nicht rechtzeitig fertig. Aber fast. Das letzte Bild dazu zeigte ich dann im März und ich glaube das war sogar euer Favorit.

03. Ein Wochenende in Hamburg – Ich glaube das gehört zu meinen Highlights im März. Aus verschiedenen Gründen. Zum einen war ich tatsächlich noch nie in Hamburg, obwohl es gar nicht so weit weg von uns ist. Das alleine war schon ziemlich aufregend. Der Grund für unsere Fahrt dorthin war ein Leistungsvergleich der Mannschaft gegen die Jugend von St. Pauli. Auch das war ziemlich spannend, fand aber erst am Sonntag statt. So hatten wir den ganzen Samstag, um Hamburg ein wenig kennen zu lernen. Wir machten am Abend sogar eine Lichterfahrt. Aber der aufregendste Moment für mich war wohl, als wir tatsächlich das Harry Potter Theater betraten, auch wenn wir leider keine Tickets hatten. Irgendwie komisch, dass man dort nun erst einmal bis Oktober nicht mehr hingehen kann. Einerseits bin ich glücklich, dass ich zumindest einen Blick auf das schöne Theater von innen richten konnte, andererseits aber auch traurig, weil es aktuell ungewiss ist, wie es nun weitergehen wird.

04. Wir entdecken unseren Garten neu – Jedes Jahr wieder. Eine Weile ruht er und benötigt kaum unsere Beachtung. Doch wenn das Wetter endlich besser wird, zieht es uns und vor allen die Kinder ganz schnell wieder zu ihm hin und ganz von alleine fängt man an in ihm wieder mehr zu leben und zu werkeln. Dabei findet man immer allerlei Schätze. Kräuter, die wieder wachsen, kleine Schneckenhäuser, de verlassen wurden, Unmengen an Unkraut und erste Blüten und Knospen. Die Natur ist schon spannend. So wie zum Beispiel dieses Blattskelett, das wir fanden.

05. Mehr Kreativität – Ich hatte es mir ja schon länger vorgenommen, mit den Kindern mal wieder kreativer zu werden. Nun haben wir dazu mehr Gelegenheit, als uns teilweise lieb ist. Ein paar Ideen konnten wir schon umsetzen. Weitere stehen in der Warteschlange für die kommenden Tage. Immerhin ist nächste Woche schon Ostern und ein paar Postkarten und Präsente wollen gewerkelt werden. Unsere bisherigen Ideen haben wir gerne mit euch geteilt und ich hoffe, das ist etwas, was uns nach all dem auch erhalten bleibt. Etwas mehr Kreativität im Heldenhaushalt und für die #bestofnine.

06. Die etwas andere Eule – Am 21. März war Welt-Down-Syndrom-Tag. Zu diesem Anlass stellte ich euch die Leopeule von Nina Hundertschnee vor. Allgemein war der Tag sehr bunt. Überall in der Blogsphäre. Habt ihr es bemerkt?

07. Was ziehe ich bisher für Erkenntnisse aus den letzten Woche – Seit nun fast drei Wochen herrschen die Einschränkungen für uns hier in Berlin. Das ist unglaublich viel Zeit, die wir als Familie haben. Viel mehr als früher. Viel mehr als sonst. Früher hatten wir das auch. Also noch keine Schule und keine Kita war. Heute ist es aber irgendwie anders. Andere Verpflichtungen hängen da noch mit dran und eben die Einschränkungen, um diese Tage zu füllen. Viele Erkenntnisse haben wir so schon voneinander gewinnen können. Wir lernen uns gerade nochmal anders kennen. Entdecken neuen Phasen und Emotionen an uns. Und auch Fähigkeiten. Das merke ich vor allem beim Kleinen gerade ganz verstärkt und vor allem beim Basteln und der Vorschularbeit. Da schlummert so einiges Unentdeckte in ihm. 

08. Der Natur beim Erwachen zusehen – Oft lese ich überall, dass der Virus der Welt dabei hilft sich vom Virus Mensch ein wenig zu erholen. Die Luft wird wohl wieder besser und auch die Verschmutzung. Wie ein kleiner Neustart für die Erde. Spannend, oder? Und irgendwie gruselig, wenn man bedenkt, an wie viel davon wir Menschen schuld sind. Wir können derzeit nicht viel unternehmen, außer unserer täglichen Route jeden Tag. Kaum Veränderung für uns. Auf den ersten Blick. Auf einen zweiten Blick verändert sich der Weg dann aber doch jeden Tag. Jeden Tag blühen ein paar mehr Büsche, mehr Blumen auf den Wiesen. Gestern waren es noch kleine Kätzchen an den Bäumen, heute blüht etwas aus ihnen heraus. Wir erleben gerade den Frühling in seinen verschiedenen Phasen.

09. Warum es normal weiter geht – Es ist euch sicherlich aufgefallen: Auf dem Blog geht es mehr oder weniger normal weiter. Hier gibt es kein tägliches Corona-Tagebuch oder dergleichen. Ab und an mal ein kleiner Zwischenstatus und natürlich Bemerkungen dazu in den Beiträgen. Inhaltlich dreht es sich aber weiterhin um Wochenlieblinge, Buchempfehlungen, Kreativität und Gedanken. Und natürlich auch Gewinnspiele. Ich finde, sie sind immer noch nett zwischendurch und sorgen hier und da für eine kleine Aufmunterung. Auch wenn der Versand der Gewinne zeitlich etwas eingeschränkt ist, weil ich die Gewinne immer gesammelt rausschicken will, sofern es der Partner nicht selber übernimmt. Ich hoffe, das ist in eurem Interesse, dass wir weitermachen wie bisher. Wir selber versuchen uns diese Normalität zu erhalten und euch geht es vielleicht ähnlich.

Wie geht im April jetzt weiter?

So genau wissen wir es nicht. Bei uns gelten diverse Einschränkungen noch bis nach den Osterferien. Mindestens Schule und Kita sind so lange noch zu. Die Kontakteinschränkungen werden wohl auch verlängert werden und wenn ich mich mit verschiedenen Leuten unterhalte, ist wohl schon absehbar, dass es nach den Osterferien weiter gehen wird mit all dem. 

Im April feiern wir nun nächste Woche Ostern. Vermutlich nur wir vier zusammen. Bisher soll das Wetter angeblich traumhaft werden, also wird es sicherlich eine Ostersuche im Garten geben. Dazu leckeres Essen und Spiele. Videochats mit der Familie und Postkarten für liebe Menschen. So zumindest der Plan.

Was habt ihr euch für den April vorgenommen? Was waren eure #bestofnine im März?

*Anmerkung: Der Artikel über unsere #bestofnine enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.