Unsere #bestofnine im Juni 2020 – Endlich Sommerferien!

#bestofnine

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Ich befürchte diesen Monat bin ich mit allem etwas spät dran. Nun ist bereits der 8. Juli und ich habe es jetzt erst geschafft mich mit den #bestofnine für den Juni zu beschäftigen. Auch meine Bucket-List für Juli fehlt noch, aber die reiche ich die Tage noch nach. Ich hoffe ja morgen, allerdings ist der morgige Tag einer der Gründe, warum derzeit so viel liegen bleibt. Mehr dazu dann aber einen anderen Tag. Ja, ihr merkt es schon. Alles ein wenig durcheinander im Moment.

Immerhin sind nun Sommerferien…

Die ersten Tage der Sommerferien hätten wir in Griechenland verbracht und wären Anfang der Woche wieder nach Berlin gekommen. Stattdessen sind wir nun hier und versuchen das Beste aus all dem heraus zu holen. Leider spielt das Wetter seit einigen Tagen nicht so richtig mit und beschert uns immer wieder mal Regen. Diese Unbeständigkeit macht es nicht unbedingt einfacher Aktivitäten zu planen. Sei es drum. Ein paar spannende Sachen stehen ja dennoch an. So wie morgen. Hach, ich mache euch langsam neugierig, oder? Egal. Ein wenig durchhalten müsst ihr noch. Bald habe ich auch Geburtstag und der Urlaub des Mannes endet dann, so dass wir die Zeit bis dahin irgendwie gebührend ausnutzen wollen.

Unsere #bestofnine im Juni

Bevor wir uns aber intensiv dem Juli und seinen spannenden Terminen widmen, schauen wir heute nochmal zurück auf die Tage, die uns der Juni beschert hat. Wie immer habe ich geschaut, was euch auf Instagram am meisten interessiert und gefallen hat und die am meisten von euch geherzten Fotos zusammen gesucht und nutze sie hier nun als Grundlage für unseren  #bestofnine Rückblick. Wobei ich dieses Mal wieder feststellen muss, dass das eine oder andere Event fehlt, so dass ich am Ende sicherlich nochmal zusätzlich darauf eingehen werde, denn sie gehören für mich eigentlich auf jeden Fall in die #bestofnine. Also… los gehts!

#bestofnine

01. Internationaler Kindertag – Der Monat beginnt mit einem Fest. Wie in den letzten Jahren schon, haben wir am internationalen Kindertag wieder einmal eine „Heute ein Buch“ Aktion gestartet und ich durfte gleich zwei tolle Bücher vorstellen und verlosen.

02. 21 Jahre – Kaum zu glauben, aber wahr. Seit dem 03.06.1999 sind der Mann und ich nun schon ein paar. Ich spreche hier nicht vom Hochzeitstag, sondern wirklich von dem Tag, an dem wir zusammen gekommen sind. Seitdem haben wir uns übrigens nicht ein einziges Mal getrennt. Es gab kein „Wir brauchen eine Pause“ oder so etwas. 21 Jahre. Krass, oder?

03. Brüder in Eintracht – Ich liebe dieses Foto. Es zeigt zwei Brüder, die alles füreinander tun wollen. An diesem speziellen Tag brachte ihnen ein Freund T-Shirts mit. Und obwohl ich ihnen nie sage, dass sie doch ähnliche oder gleiche Sachen anziehen sollen, machen sie das total gerne. Es ist auch toll, dass sie viele Interessen teilen. Der Lockdown hat sie irgendwie auch nochmal etwas mehr zusammen geschweißt.

04. Pollenromantik – Das Bild ist stellvertretend dafür, dass wir immer noch ab und an in der Natur unterwegs sind, spazieren gehen und dem Wetter bedingt oft auch ruhig machen. Auch steht es für die Pollenbelastung, die es uns zeitweise allen vier etwas schwer macht den Alltag ohne laufende Nase oder Niesattacken zu bewältigen. Das nervt etwas. Und dabei liebe ich es, wenn die Wiesen so wild bewachsen sind. Leider macht es uns aber auch gesundheitlich ziemlich zu schaffen.

05. Die Schule der magischen Tiere – Im Juni zog die Geschichte wieder bei uns ein. Der Miniheld hat viel gelesen. Wirklich sehr viel. Es begann damit, dass wir die neuen CDs aus der „Endlich Ferien“ Reihe bekamen und er sie sich öfters anhörte. Daraufhin kramte er die Bücher hervor, die wir schon hatten, verschlang sie alle in wenigen Tagen, forderte Nachschub, bekam überraschende und tierische Post und verschlang auch diese in nur wenigen Tagen. In der Hinsicht haben wir übrigens auch demnächst etwas für euch.

06. Wieder in das Laufen rein finden – Die erste Hälfte im Juni war ich gesundheitlich angeschlagen und musste lange Aussetzen beim Laufen. Es fiel mir wirklich schwer wieder rein zu finden nach der längeren Auszeit und zu Anfang fühlte es sich an, als würde man bei 0 anfangen. Das fand ich etwas frustrierend. Ich musste langsam wieder anfangen, mehr Intervall-Einheiten wieder mit einbringen, aber am Ende kann ich wohl zufrieden sein. Was zählt ist, dass man sich überhaupt bewegt. Vor kurzem gelang es mir ja dann auch zum allerersten Mal 5 Kilometer durch zu ziehen und auch, wenn ich oft den inneren Schweinehund überwinden muss, um überhaupt laufen zu gehen, so hat es sich doch wieder deutlich gebessert.

07. Eine magische Woche – Die war schon so lange geplant. Das glaubt ihr gar nicht. Schon vor Wochen sprach ich mit meiner Schwester über verschiedene magische Projekte, einige davon werden wir in Zukunft noch umsetzen, aber für dieses Mal gelang uns zumindest das Interview schon einmal. Hach, ich finde die Antworten so spannend. Außerdem gab es die kleine gehäkelte Alraune, die auch schon länger auf meiner To-Do-Liste stand, ein kleines Experiment, Felsenkekse und schöne Buchempfehlungen. Wie findet ihr so etwas? Wollt ihr sowas öfter sehen?

08. Felsenkekse – Und nochmal die magische Woche. Insgesamt schien sie euch ja ganz gut gefallen zu haben. Besonders das Rezept für Felsenkekse, wie es scheint. Oder vielleicht war es auch einfach die Bildkombination, wer weiß. Aber das Bild gehörte im Juni zu euren Favoriten. Das Rezept samt Buchempfehlung findet ihr hier nochmal.

09. Sommerfeeling – Hach und dann kam Ende Juni doch nochmal so ein richtig sommerlicher Tag. Es war zwar heiß, aber nicht drückend. Genau richtig. So ein richtiger Sommertag halt. Wir stellten den Rasensprenger im Garten auf und die Kinder hüpften und hüpften und hüpften über diesen. Stunden lang. Der Mann zog los zu einem JGA und meine Schwester und ich verbrachten einen Schwesterntag im Garten zusammen mit den Jungs.

Und was war noch so?

Zeugnisse. Ganz klar. Ein spannendes Thema nach langen Corona-Ferien und anschließendem Präsenzunterricht. Wir alle wollten wissen, ob die viele (teilweise Nerven aufreibende) Arbeit zu Hause dem Kind etwas gebracht hatten. Wie würde man mit dem Thema Noten umgehen. Oh man… wobei wir auch gleichzeitig recht entspannt waren, denn verschlechtern durften die Noten sich wohl nicht wirklich. Stattdessen konnte sich der Sohn sogar in einem Fach verbessern. Dann hatte er noch den Abschied von seiner Lehrerin und seiner Klasse und der Held feierte Geburtstag, wo es Käsekuchen vom großen Sohn gebacken gab. Ich glaube das war das Highlight des Monats für den großen Sohn. Der kleine entschied sich für einen Fußballverein und liebt sein Training. Ja, auch das passierte alles im Juni.

Wie bereits erwähnt, birgt auch der Juli das eine oder andere Highlight, wobei ich noch nicht so recht weiß, was ich mit meinem Geburtstag anstellen werde. Mal sehen. Auf jeden Fall gilt es den Urlaub des Mannes noch so richtig auszunutzen und dann mal sehen, was wir mit den restlichen Ferien anstellen. Etwas mehr Sommer wäre ja für den Anfang schön.

Was waren eure #bestofnine im Juni?

*Anmerkung: Der Artikel über unsere #bestofnine enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.