Unsere #bestofnine im Mai – Ein Wonnemonat?

#bestofnine

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Der Mai war für mich ein Monat voller Mohnblumen. Erst tauchten sie zaghaft an verschiedenen Ecken auf, dann entdeckte ich immer mehr von ihnen bei unseren Spaziergängen und schließlich auch in ganz großen Varianten in den Gärten. Mohnblumen sind für mich etwas wunderschönes, besonderes und unerreichbares, denn es sind Blumen, die man sich nicht in die Vase stellen kann. Sie blühen nur für kurze Zeit, bieten dafür aber einen intensiven und schönen Anblick. Letztes Jahr tauchten zum ersten Mal auch in unserem Garten welche auch und sind dieses Jahr ein Stückchen weiter gewandert. Mohnblumen… wie ich sie liebe. Für mich eines meiner persönlichen Highlights im Mai und somit eigentlich ein perfekter Kandidat für die #bestofnine. 

Da sich diese aber aus euren Herzchen auf Instagram ergeben, tauchen sie darin nicht auf… aber wenn ich genauer schaue, habe ich tatsächlich bei den Beiträgen im Mai keine Mohnblume gezeigt. Das muss ich heute direkt noch nachholen.

Unsere #bestofnine im März

Wie vor einigen Tagen erwähnt, wollte ich mal beobachten, wie gut die #bestofnine (die sich ja aus euren Highlights bei Instagram zusammensetzen) und die #30am30 miteinander harmonieren. Wenn es zu viele Überschneiden zwischen euren und meinen Lieblingen des Monats gibt, werde ich beides vielleicht einfach zusammen packen. Was denkt ihr?

Unsere #bestofnine für den Mai gibt es auf jeden Fall heute noch einmal ganz regulär für euch.

#bestofnine

01. Ich bin Luna Lovegood – Neben meinem kleinen Irrwicht-Snape und dem Schnecken spuckenden Ron ist mein absolutes Highlight im Mai sicherlich die Brille von Luna Lovegood, die mir meine Schwester als Überraschung vorbei brachte. So happy! Und so wunderschön die Brille. Ich liebe sie!

02. Vorsätze und so – Ihr motiviert mich ja sehr mit euren Herzchen auf Insta, wenn ich euch mal wieder von meinen Vorhaben für den aktuellen Monat erzähle. Es läuft auch mal mehr und mal weniger gut. Der Mai war ja vor allem durch die Vorbereitungen des Geburtstages bestimmt, hat mich nach anfänglichem Lauferfolg aber auch etwas aus der Bahn geworfen. Nun ja… ich denke aber, dass ich dieses Jahr meine Monatsliste konsequent weiter niederschreiben und als Motivation und Inspiration nutzen werde.

03. Kräuterglück im Garten – Unser Anhaltspunkt jedes Jahr, um die Pflanzen raus in den Garten zu bringen ist der Geburtstag vom großen Sohn. In der Regel liegen die Eisheiligen dann hinter uns und Frost ist nicht mehr wirklich zu erwarten. So sind nun seit Mitte Mai alle Kräuter und Pflanzen draußen und wachsen und gedeihen fröhlich vor sich hin. Auch sind wir nun das eine oder andere Projekt im Garten angegangen und haben uns für den Sommer viel vorgenommen. Dafür haben wir nun auch Zeit, denn unser Urlaub wurde gestrichen. Das heißt Urlaub im Garten. Und wieder einmal merken wir, was für ein Vorteil es ist, frische Kräuter direkt am Fenster zu haben und so spontan zu würzen oder Neues herzustellen für das Essen.

04. Gedankenwelt – Im Mai drehten sich meine Gedanken und Unsicherheiten um so vieles. Vor allem der Punkt Schule und Geburtstag beschäftigten uns sehr. Erste Schultage standen für den großen Sohn an und er war sehr aufgeregt, aber auch verunsichert wegen all der Einschränkungen. Doch es kamen auch Lockerungen und es war wieder mehr möglich. Sogar Freunde sehen. Ein emotionales Auf und Ab.

05. Die Nähmaschine und ich – Wir haben so Phasen, wo wir gar nicht aufeinander treffen. Und dann haben wir Phasen, wo wir viel gemeinsam zu tun haben. Im Mai habe ich endlich das lang geplante Oberteil genäht zum Sport machen. Allerdings muss ich da nochmal ran. Es sieht toll aus, aber da haut etwas noch nicht richtig hin. Der Stoff ist auf jeden Fall genial. Auch einige Masken entstanden noch und ein paar muss ich nochmal nähen. Es ist immer wieder toll an der Maschine zu sitzen. Wenn ich die Zeit dafür finde, merke ich erst wieder, wie schön es ist, selber etwas herzustellen. Aber ich habe selten die innere Ruhe dafür. Anders als früher. Komisch…

06. Alltagschaos – Kennt ihr dieses Gefühl, kaum noch ein Gefühl für all die Dinge zu haben. Man kann es wohl nicht wirklich ein Highlight nennen. Eher eine Erkenntnis. Die Erkenntnis, dass ich ein wenig den Überblick über die Wochentage verloren habe… zum Beispiel. Daher führe ich wieder Wochenplaner und schreibe einen Essensplan, den wir dann wöchentlich doch wieder umschmeißen, weil wir durch neue Begebenheiten oder so spontan umplanen. Wenn der Mann doch auf einmal ins Büro muss oder plötzlich doch zum Mittagessen wieder zu Hause ist. Wenn das Kind plötzlich in die Schule muss usw…. Das Foto zeigt eine Zusammenfassung der täglichen Freuden aktuell: Homeschooling, zwischendurch etwas essen, Basteln und Spielen, Kitakind bespaßen, Planen und Organisieren und irgendwie auch mal etwas Haushalt einschieben. Und nicht vergessen: Me-Time zulassen. Joah…

07. Wir dürfen Einladungen basteln – Mehrfach jetzt schon erwähnt, aber das Warten hatte sich gelohnt. Bis zuletzt hatten wir die Hoffnung nicht aufgegeben, dass bis zum Geburtstag des großen Sohnes nochmal Lockerungen kommen würden, die uns zumindest ein bisschen Feiern erlauben würden. Tatsächlich konnten wir am Ende sogar Einladungskarten basteln.

08. Der beste Kuchen ever – Leider nicht auf meinem Mist gewachsen, aber immerhin ist er mir gelungen. Unsere ultimative Kuchenempfehlung für jetzt und für immer (die es sogar schaffte den Zupfkuchen vom Thron zu stoßen) ist dieser Oreo-Käsekuchen nach Mama Nisla, den wir zum Geburtstag gebacken haben. Kulinarisches Highlight neben der Grillspieße im Mai.

09. Mottoparty – Und zu guter Letzt das ultimative Highlight im Mai war natürlich das Geburtstagswochenende vom großen Sohn, mit vielen kleinen und großen Überraschungen, gelungenen Ideen, die sich gut umsetzen ließen und einem sehr glücklichen großen Sohn. Wie die Mottoparty nun gestaltet war, das könnt ihr hier nochmal sehen.

Und damit gilt es nun Level 6 zu bewältigen.

Ich las gestern einen lustigen Spruch, der ging in etwa so: Herzlichen Glückwunsch, sie haben die Mai geschafft. Willkommen in Level 6. Der Juni hält für uns nun neue Herausforderungen bereit. Der Mann hat Geburtstag, das Schulhalbjahr geht zu Ende und die Sommerferien beginnen. Für den Sohn heißt das auch, sich von der alten Schule verabschieden. Unsere Reise wurde vom Anbieter gestrichen, so dass wir den Sommer zu Hause verbringen und bereits für das eine oder andere Projekt im und am Haus eingekauft haben. Was wir geplant haben, werde ich sicherlich dann in meinem „Zeit für Veränderung“ Beitrag für Juni genauer erläutern.

Für den Anfang möchte ich mich selber erst einmal wieder besser fühlen. Wetter und Co machen mir derzeit etwas zu schaffen und zwischenzeitlich gab es auch Stagnation in Punkto „Corona-Ferien“. Ihr kennt das. Wieder mehr zu mir selber finden. Es gibt einfach verschiedene Dinge, die anstehen… Mal sehen.

Was waren eure #bestofnine im Mai und was habt ihr euch für den Juni vorgenommen. Und bis dahin: Bleibt weiter gesund!

*Anmerkung: Der Artikel über unsere #bestofnine enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.