Wenn’s mal schnell gehen muss: Flamm – Toast!

Flamm - Toast

Manchmal muss es schnell gehen. Und lecker sein. Und am besten soll es so variabel sein, dass es jedem schmeckt. Das ist eine Herausforderung, die schwer zu meistern ist, oder?

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, liebe ich Flammkuchen. Immerhin sieht man ihn häufig in unseren Wochenend – Rückblicken und ja, der Eindruck täuscht nicht, ich wünsche mir Flammkuchen relativ häufig zum Mittagessen. Das hätte ich ja früher nie gedacht, dass mir so etwas so gut schmecken würde. Ich habe aber besonders in der Woche leider nicht immer die Zeit, um aufwändig Teig zu machen (jaaa, ich weiß, es gibt Fertigteig, aber irgendwie versuche ich den so gut es geht immer zu meiden). 

Neulich stieß ich auf eine tolle Inspiration: Flammkuchen auf Toast…oder auch Flamm – Toast, wie ich diese Kreation nun einfach nenne!

Die Kinder waren begeistert, denn jeder konnte sich das auf den Toast legen, was er besonders gerne mag. Wenn ihr auch Lust auf Flamm – Toast habt, dann braucht es auch gar nicht viel:

Flamm - Toast Sandwich – Toast, 1 Becher Creme Fraiche, geriebener Käse, Frühlingsszwiebeln und Speck (oder auch Salami und Schinken).

Bereitet hierfür ein Backblech mit Backpapier vor und heizt den Ofen auf 200 Grad Umluft vor.

Jede Sandwichtoast – Scheibe wird mit einem TL Creme Fraiche bestrichen und der Käse wird großzügig (oder nach Geschmack) drüber gerieben. Oben drauf nun all das, was ihr besonders gerne habt. In meinem Fall, um den Flammkucnen – Charakter zu erhalten, Speckwürfel und Frühlingszwiebeln. Für die Kinder habe ich auf die Zwiebeln verzichtet. Der Miniheld wollte gerne etwas klein geschnittene Salami dazu, der Kleine nur Speck. So war für jeden eine Flamm – Toast Version dazwischen, die glücklich macht.

Flamm - Toast

Die belegten Sandwich – Toasts kommen dann für 10 Minuten in den Ofen. Das sollte reichen. Bei Bedarf einfach ein paar Minuten länger, aber achtet darauf, dass die Ränder nicht zu dunkel werden, sonst sind sie später zu knusprig.

Manchmal muss es nicht aufwändig sein!

Man denkt immer, dass man für die Kinder aufwändig in der Küche zaubern muss und ja, ich mache mir ja auch gerne die Mühe und nehme mir Zeit um die Brotdosen des Großen schön zu gestalten. Die Begeisterung, die ich danach dann als Feedback von ihm bekomme, das ist ein ziemlich großer Lohn, der mich auch ein kleines bisschen stolz macht.

Flamm - Toast

Dennoch habe ich irgendwann mal festgestellt, dass es nicht immer mit viel Tamtam und  Trara sein muss, sondern dass eben auch ganz banal Nudeln mit Ketchup oder überbackener Toast ein Kind glücklich machen können. Die Abwechslung macht es, nicht wahr?

Der Flamm – Toast kam in jedem Fall super an und wird bei uns sicher öfter nun mal auf dem Speiseplan stehen.

Was sind bei euch beliebte easy peasy Rezepte für schnell mal zwischendurch?

sari-unter

8 Kommentare

  1. Das ist eine gute Idee, werde ich ganz bestimmt ausprobieren! Ich mag Flammkuchen dieses Jahr irgendwie auch besonders gerne 😉

    • Sarah Kroschel

      Ich musste ihn auch erst für mich entdecken. Früher hätte ich mir niemals vorstellen können, dass das mal zu meinem Lieblingsessen gehören würde.

  2. Das ist ja eine geniale Idee. Momentan bin ich sowieso ein wenig lust- und einfallslos, wenn es ums Kochen geht. Deshalb sind solch einfache Rezepte perfekt. Dazu kommt, dass ich allein für mich koche und die Portion ist hier super anpassbar. Muss ich unbedingt diese Woche ausprobieren! 🙂
    Liebe Grüße
    Karo

  3. Ich liebe auch Flammkuchen! Also eine Super-Idee. Werde ich direkt am Wochenende ausprobieren. Welchen geriebenen Käse verwendet ihr den?
    Ich freu mich schon sehr 🙂

    • Sarah Kroschel

      Wir haben Gouda im Stück genommen. Gerieben schmilzt der dann so schön. Besser, als in Scheiben.

  4. Oh, eine tolle Idee! Allerdings müsste ich den Toast dazu extra kaufen, da wir nie welchen zuhause haben.

    Schnelle – und bei meinem Sohn sehr beliebte – Rezepte für den Mittag sind bei uns Pizzabrot, Salate odere Schupfnudeln mit Apfelmus 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.